Facebook
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tim Maelzer laechelt am Freitag, 3. April 2009, auf der Pressekonferenz in Hamburg, die seine neue ARD-Sendung 'Tim Maelzer kocht!' den Medien vorstellt. Die erste Folge wird am 18. April 2009 ausgestrahlt. (AP Photo/Axel Heimken) --- TV chef Tim Maelzer poses during a news conference to introduces his new TV Show 'Tim Maelzer kocht!' (Tim Maelzer cooks!) to the media in  Hamburg, northern Germany, Friday, April 3, 2009. The first episode of the show starts on April 18, 2009 in the German ARD broadcastin cooperation. (AP Photo/Axel Heimken)

Alles andere als aalglatt: Tim Mälzer provoziert gerne.
Bild: AP

TV-Koch Tim Mälzer postet Schweinekopf-Foto – und löst eine riesige Diskussion aus



Wer schon einmal eine Sendung mit Tim Mälzer gesehen hat, der weiss, dass dieser ganz gerne mal aneckt und für Provokation sorgt. Das jüngste Beispiel liefert der deutsche Fernsehkoch vor ein paar Tagen, als er ein Foto aus der Küche seines Restaurants «Bullerei» auf Facebook postet. Darauf zu sehen ist sein Küchenchef, der mit einem abgetrennten Schweinekopf posiert.

Dazu schreibt Mälzer: «Schwein gehabt! – Und die Bullerei hat auch immer noch welches. Küchenchef Michi hat selbst Hand angelegt und das feine Allgäuer Schwein von Markus Ziegler portioniert und wie ihr seht: auch in Szene gesetzt.»

Zwar hat ein Teil seiner Fangemeinde grosse Freude an dem Bild – inzwischen wurde es knapp 4000 Mal geliked – doch es ruft auch zahlreiche Kritiker auf den Plan. Über 2300 Mal wurde die Schweinekopf-Aktion kommentiert, in der Diskussion kochen die Emotionen hoch, vor allem Vegetarier und Veganer sind empört. 

Hier eine Auswahl der kritischen Kommentare:

Auch die Gegenseite meldet sich zu Wort:

Die Diskussion nimmt kein Ende

Doch der Streit findet längst nicht mehr nur auf Mälzers Facebook-Seite statt. Denn inzwischen hat sich ein anderer Promi-Koch eingeschaltet: Attila Hildmann – der wohl bekannteste Vegan-Koch Deutschlands – hat auf seinem eigenen Profil ein ausführliches Statement zu Mälzers Aktion gepostet.

Er schreibt: «Was ich erbärmlich finde, ist, wie du vor ein paar Jahren so ganz plötzlich ein vegetarisches Kochbuch rausbringst, um schön auf der Welle mitzusurfen, noch vor ein paar Wochen einen auf betroffen bei ‹Hart aber fair› machst, wo es um Tierhaltung geht, und dann sowas absolut respektloses auf deine Facebook-Seite stellst.»

Hier das gesamte Posting:

Und auch unter diesem Posting bricht die gesamte Diskussion aufs Neue aus.

Was ist deine Meinung?

Was hältst du von dem Schweinekopf-Foto?

Wir sind gespannt auf deine Meinung und freuen uns auf deine Kommentare. (viw)

Passend dazu: Welche Kerntemperatur für welches Resultat?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

82 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Tatwort
25.01.2016 11:21registriert May 2015
Neben der Schule, in die ich als Kind ging, hatte es eine Metzgerei. In den Pausen schauten wir zu, wie die Tiere geschlachtet wurden. Ab und an bekamen wir ein Kuhhorn oder Augen, die wir nach Hause brachten. Es war normal und in unserem Bewusstsein: Jede Wurst hat mal gelebt.
Und Schweineköpfe, die im Bottich entborstet wurden, waren Pausenalltag.
Als ich vor zwei Jahren mit meinen Kindern zu diesem Schulhaus ging, war die Metzgerei durch eine drei Meter hohe Mauer vom Schulhaus abgegrenzt. Begründung: Kinder würden durch den Anblick toter Tiere Schaden nehmen...
1182
Melden
Zum Kommentar
Maett
25.01.2016 14:18registriert January 2016
Was soll die Aufregung? Schweine werden geschlachtet weil Schweine gegessen werden - das sieht halt nicht für jeden schön aus; meiner Meinung nach helfen solche Bilder sogar dabei, sich im Bewusstsein zu halten dass das abgepackte Fleisch im Supermarkt mal Tiere waren.
910
Melden
Zum Kommentar
Grundi72
25.01.2016 11:55registriert December 2015
First World Problems..
976
Melden
Zum Kommentar
82

Undercover-Journalist infiltriert Netzwerk von Schweizer Corona-Verschwörern

Ein junger Westschweizer Journalist verbrachte zwei Monate «undercover» bei einer Gruppierung, die gegen das Maskentragen und die SwissCovid-App kämpft. Seine Enthüllungen werfen unbequeme Fragen auf.

Dieser Beitrag dreht sich um die Enthüllungen eines jungen Westschweizer Journalisten, der eine Gruppe von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern in der Romandie «infiltriert» hat. Dies im Auftrag des Westschweizer Online-Mediums Heidi.news, das nun in einer Serie über die Akteure und ihre beunruhigenden Ansichten berichtet.

Die Pandemie war geplant. Das Virus existiert nicht. Alles eine riesige Verschwörung, in Kombination mit 5G und obligatorischen Impfungen, um die Bevölkerung zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel