Facebook
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tim Maelzer laechelt am Freitag, 3. April 2009, auf der Pressekonferenz in Hamburg, die seine neue ARD-Sendung 'Tim Maelzer kocht!' den Medien vorstellt. Die erste Folge wird am 18. April 2009 ausgestrahlt. (AP Photo/Axel Heimken) --- TV chef Tim Maelzer poses during a news conference to introduces his new TV Show 'Tim Maelzer kocht!' (Tim Maelzer cooks!) to the media in  Hamburg, northern Germany, Friday, April 3, 2009. The first episode of the show starts on April 18, 2009 in the German ARD broadcastin cooperation. (AP Photo/Axel Heimken)

Alles andere als aalglatt: Tim Mälzer provoziert gerne.
Bild: AP

TV-Koch Tim Mälzer postet Schweinekopf-Foto – und löst eine riesige Diskussion aus



Wer schon einmal eine Sendung mit Tim Mälzer gesehen hat, der weiss, dass dieser ganz gerne mal aneckt und für Provokation sorgt. Das jüngste Beispiel liefert der deutsche Fernsehkoch vor ein paar Tagen, als er ein Foto aus der Küche seines Restaurants «Bullerei» auf Facebook postet. Darauf zu sehen ist sein Küchenchef, der mit einem abgetrennten Schweinekopf posiert.

Dazu schreibt Mälzer: «Schwein gehabt! – Und die Bullerei hat auch immer noch welches. Küchenchef Michi hat selbst Hand angelegt und das feine Allgäuer Schwein von Markus Ziegler portioniert und wie ihr seht: auch in Szene gesetzt.»

Zwar hat ein Teil seiner Fangemeinde grosse Freude an dem Bild – inzwischen wurde es knapp 4000 Mal geliked – doch es ruft auch zahlreiche Kritiker auf den Plan. Über 2300 Mal wurde die Schweinekopf-Aktion kommentiert, in der Diskussion kochen die Emotionen hoch, vor allem Vegetarier und Veganer sind empört. 

Hier eine Auswahl der kritischen Kommentare:

Auch die Gegenseite meldet sich zu Wort:

Die Diskussion nimmt kein Ende

Doch der Streit findet längst nicht mehr nur auf Mälzers Facebook-Seite statt. Denn inzwischen hat sich ein anderer Promi-Koch eingeschaltet: Attila Hildmann – der wohl bekannteste Vegan-Koch Deutschlands – hat auf seinem eigenen Profil ein ausführliches Statement zu Mälzers Aktion gepostet.

Er schreibt: «Was ich erbärmlich finde, ist, wie du vor ein paar Jahren so ganz plötzlich ein vegetarisches Kochbuch rausbringst, um schön auf der Welle mitzusurfen, noch vor ein paar Wochen einen auf betroffen bei ‹Hart aber fair› machst, wo es um Tierhaltung geht, und dann sowas absolut respektloses auf deine Facebook-Seite stellst.»

Hier das gesamte Posting:

Und auch unter diesem Posting bricht die gesamte Diskussion aufs Neue aus.

Was ist deine Meinung?

Umfrage

Was hältst du von dem Schweinekopf-Foto?

  • Abstimmen

2,008

  • Coole Aktion!32%
  • Das ist einfach nur widerlich!10%
  • Das ist mir total egal.53%
  • Weiss nicht.4%

Wir sind gespannt auf deine Meinung und freuen uns auf deine Kommentare. (viw)

Passend dazu: Welche Kerntemperatur für welches Resultat?

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

69
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

107
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

181
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

51
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

69
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

107
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

181
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

51
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

82
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
82Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Seebär 27.01.2016 18:49
    Highlight Highlight Liebe Veganer und Fleilschis,
    Das Leben ist voller unvollkommender Dinge und fehlerhafte Menschen.
    Gegenseitig diese Fehler zu akzeptieren und Unterschiede zu schätzen das bringt beide weiter
  • Martin1610 26.01.2016 12:48
    Highlight Highlight Vorn Schweinekopf, dahinter Schwachkopf...
  • DailyGuy 25.01.2016 19:42
    Highlight Highlight @MarGo: und wir Fleischesser sind nicht alleine an allem Schuld. Wir sind nicht für den Klimawandel, Welthunger oder Regenwaldabholzung alleine Schuld. Wird sind nicht unschuldig aber auch nicht alleine daran schuld. Sonst hoffe ich, dass du nie mehr etwas kaufst, dass nicht aus deiner Region stammt. Nur so wegem Co2 und Klimawandel. Und hoffentlich kaufst du auch nichts, was in Plastik eingepackt ist. Wegen Erdöl und so. Sag nicht, dass ich nichts mache, nur weil ich nicht auf der Veganerwelle bin.
    • MarGo 27.01.2016 08:44
      Highlight Highlight Ich weiss jetzt nicht worauf du hinaus willst, Daily, ich habe nie etwas derartiges behauptet. Ich sehe nur nicht ein, warum ihr es nicht wahrhaben möchtet, dass Veganer in vielen Belangen mehr Rücksicht nehmen auf Umwelt, Tiere, Menschen... Sonst wären wir ja keine Veganer... Ich mein, genau das heisst es doch, vegan zu sein... Sich mehr Gedanken über diese zu machen und dann eben auch Taten folgen zu lassen... Und komm mir nicht mit dem Argument, dass ich nicht zu 100% korrekt lebe! Das ist billige Anti-Propaganda und deiner nicht würdig. Niemand kann keinen Schaden verursachen, aber man
    • MarGo 27.01.2016 08:46
      Highlight Highlight ... Fortsetzung:
      kann diesen Schaden minimieren, so gut es geht. Und ja, ich kaufe regional, wenn es geht. Ich habe mein Jutesäckchen dabei und verzichte, so gut es geht auf Plastikverpackungen und ich mache noch unzählige andere Dinge... Dennoch bin ich nicht perfekt. Ich bin nur nah dran ;) :D :D
  • ulia 25.01.2016 18:38
    Highlight Highlight Ich finde es völlig blöd, dass Vegetarier und Veganer bei solchen Aktionen immer ausflippen und das Gefühl haben, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen. Haben die noch nie etwas von Meinungs- und Pressefreiheit gehört? Auch wenn sie es als respektlos empfinden, jeder darf/soll sagen, was er will.
    Bevor jetzt solche Leute kommen und mit mir eine Diskussion anfangen wollen: Ich bin selbst Vegi und mir ist es egal, wenn es jemand nicht ist.
  • Piti 25.01.2016 17:10
    Highlight Highlight Ziemlich clevere Aktion vom mälzer, je mehr darüber geredet wird umso mehr gratiswerbung hat er.
  • Olf 25.01.2016 15:27
    Highlight Highlight Ich teile alle Tiere in 3 Kategorien ein:
    -Pfanne
    -Grill
    -Ofen
  • minsänfdezue 25.01.2016 14:33
    Highlight Highlight Wenn es ein Allgäuer Schwein war, dann war es ein Weideschwein, also ein Schwein mit Auslauf. Mir ist jede Küche lieber, die ein ganzes geschlachtetes Tier verarbeitet, als bloss Filets und Steaks. An all die Vegi/gan-Empörten: Ich vermisse eure Inputs bei einem viel wichtigeren Artikel von heute hier auf Watson: KFC (Kentucky Fried Chicken) kommt - wieder einmal - in die Schweiz. Das ist ein wirklicher Skandal: Massentierhaltung vom Übelsten! http://Aus
  • TheRabbit 25.01.2016 14:22
    Highlight Highlight Attila Hildmann... Der Superveganer mit Ledersitz-Porsche. Traurig weil wahr.

    Ps. Wie findet man heraus ob jemand Veganer ist? Sie sagt es spätestens im 2. Satz. (Gilt auch bei Crossfit!)
    • engeliii23 25.01.2016 16:32
      Highlight Highlight Nö, keine Lust, aber du erwähnst es ja bereits im 2. (Ab-)Satz.
    • TheRabbit 25.01.2016 16:40
      Highlight Highlight Rhabarber:
      Ich liebe deine Kommentare. Ich mag deine Einstellung. Ich habe sogar deine Rezepte angeschaut 😍.(Pakora)

      Dieses Klischee gehört zum heutigen Jahrhundert. Jedes Klischee hat ihren Ursprung.

      By the way: Du hast einen eigenen Beitrag mit veganen Gerichten auf Watson & hast gerade in diesem Kommentar darauf hingewiesen, dass du Veganerin bist.

      Ich mag dich trotzdem - hoffe du mich auch.
    • Tilman Fliegel 25.01.2016 18:07
      Highlight Highlight @Rhabarber: Du hast es im 4. Satz gesagt. 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maett 25.01.2016 14:18
    Highlight Highlight Was soll die Aufregung? Schweine werden geschlachtet weil Schweine gegessen werden - das sieht halt nicht für jeden schön aus; meiner Meinung nach helfen solche Bilder sogar dabei, sich im Bewusstsein zu halten dass das abgepackte Fleisch im Supermarkt mal Tiere waren.
  • Chlinae_Tigaer 25.01.2016 13:46
    Highlight Highlight Es gibt sicher solche die das lustig finden... und das die Deutschen einen Humorgeschmack wie Ar... und Friedrich haben ist bekannt.

    Was man bei solchen Aktionen aber doch nicht vergessen darf;

    Es könnten sich Moslems beleidigt fühlen die das Foto sehen.

    Daher ein absolutes NoGo.

    Ist das Bild Political correctness?

    Oder sollte man nicht doch lieber Amnesty International informieren? Oder den WWF, oder gar Greenpeace? Und die NATO gleich auch noch...vorbeugend.

    Da denk ich doch gleich an Mani Matters Lied; I han äs Zundhölzi azündt...

    Nein im Ernst, lasst dem doch seinen Schweinekopf.
    • -woe- 25.01.2016 18:38
      Highlight Highlight "Es könnten sich Moslems beleidigt fühlen die das Foto sehen."

      Aber das Schwein war doch halal,,,
    • TheSmokingGnu 25.01.2016 20:03
      Highlight Highlight Es könnten sich Moslems beleidigt fühlen. Warum? Meinst du ernsthaft Schweine und Schweineprodukte seien wie Kryptonit für Muslime?
  • Stefan von Siegenthal 25.01.2016 13:40
    Highlight Highlight Die Aufregung ist etwas künstlich. Den Tieren wird heute die Würde nicht nach dem Tod genommen, sondern bereits vorher und zwar bei der Massenhaltung und den Bestrebungen das Wachstum mit Chemie zu Beschleunigen. Aber darüber regt sich jetzt niemand auf, da es nicht exponiert ist. Leute, wacht auf.
    • R&B 25.01.2016 13:58
      Highlight Highlight Zumindest nicht nach Schweizer Gesetz: https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20022103/index.html
    • Stefan von Siegenthal 25.01.2016 16:15
      Highlight Highlight @Denkezuerst Denke zuerst, denn das ganze spielte sich nicht in der Schweiz ab, sondern in Deutschland. In der Schweiz ist die Gesetzgebung besser, aber schon mal so einen Stall mit 200 Tieren gesehen?
    • Mark84 25.01.2016 16:58
      Highlight Highlight Haha - 200 Tiere! Lustig die Vorstellung die ihr habt - aber ja, schon viel 200... Schon viel... gibt aber noch viel vieleres. Was aber nichts mit den Haltungsbedingungen zu tun hat, man kann Tiere auch in Ställen mit 1500 Plätzen "einigermassen" würdevoll halten. Viele Leute brauchen viel Fleisch - irgendwo muss das produziert werden - da reichen halt die paar Biohöfe wo's wirklich nur 20 Schweine hat nicht aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • atomschlaf 25.01.2016 13:31
    Highlight Highlight Was ist daran verwerflich? Ist doch vorbildlich, wenn man möglichst viel vom Tier verwertet und das auch zeigt!
    • Mnemonic 25.01.2016 15:17
      Highlight Highlight Warst Du schonmal bei einer industriellen Schweineschlachtung dabei??
    • Mark84 25.01.2016 16:58
      Highlight Highlight @Mnemonic: Ja
    • azoui 25.01.2016 17:59
      Highlight Highlight @mnemonic, ich hab bei uns auf dem Hof 3 Schweine geschlachtet, ok war nur Handlanger. Am Schluss blieben nicht mal die Knochen übrig, die bekamen die Hunde.
  • engeliii23 25.01.2016 13:04
    Highlight Highlight Wieso müssen wir denn alle so hochkochen? Wenns euch nicht passt - Schauts nicht an, meine Güte.... Bei so vielen anderen Dingen könnt ihr auch weg sehen ;)
  • R&B 25.01.2016 12:38
    Highlight Highlight Ich bin Fleischesser und bin mir voll bewusst, dass ich ein totes Tier esse und habe auch schon gesehen, wie Tiere geschlachtet wurden.
    Ich finde es aber auch daneben, wenn tote Tiere zum Spass deren Würde genommen wird. Wer schon mal einem Schwein in die Augen geschaut hat, sieht ein individuelles Lebewesen, das respektiert werden muss.
    • Mnemonic 25.01.2016 13:39
      Highlight Highlight Danke.
    • MarGo 25.01.2016 14:45
      Highlight Highlight ... und wer dann noch weiss, dass Schweine hinter Menschen, Menschenaffen und Walen die intelligentesten Tiere des Planeten sind, dann hört man evtl, auch mal auf sie zu fressen... Rein von der Intelligenz und anscheinend auch von Konsistenz und Geschmack her, ist ein Schwein zu essen, genau dasselbe wie wenn man ein 3-jähriges Kind essen würde... En guete eu
    • Darkside 25.01.2016 18:37
      Highlight Highlight Ja schon aber mein Metzger hat keine dreijährigen Kinder im Angebot, also bleib ich beim Schwein. Was für ein Vergleich...
  • Frausowieso 25.01.2016 12:20
    Highlight Highlight Ich empfinde dieses Bild als ziemlich widerlich. Das liegt daran, dass für mich ein Schwein nicht ein Produkt, sondern eine Persönlichkeit ist. Daher sehe ich den Kopf als Leichenteil und nicht als Nahrungsmittel. Es ist für mich weniger eklig, als traurig. Ich kann es aber verstehen, wenn Fleischesser nicht so empfinden. Es ist heuchlerisch, dass so viele Fleisch essen, aber auf jeden Fall verdrängen müssen, dass es sich um ein Tier handelt. Ob das Posieren mit einem Kopf nun als respektvoller Umgang mit einem Tier durchgeht, lass ich jetzt mal offen.
  • Mnemonic 25.01.2016 12:16
    Highlight Highlight Sorry, Körperteile von toten Tieren sind schlicht nichts Lustiges... Werd mal erwachsen Mälzer!
  • azoui 25.01.2016 12:14
    Highlight Highlight seit in Game of Thron, auf Robb Starks enthaupteten Rumpf, der Kopf seines Schattenwollfs, genäht wurde, erschreckt mich gar nichts mehr :)
  • Toessemer 25.01.2016 12:11
    Highlight Highlight Wer behauptet dies sei geschmacklos, hat noch nie in der Bullerei bei Tim Mälzer gegessen!
    • Digital Swiss 25.01.2016 16:14
      Highlight Highlight Bullerei ist TOP! Kann ich jedem Fleisch-Liebhaber empfehlen.
  • rundumeli 25.01.2016 12:04
    Highlight Highlight "Gallia est omnis divisa in partes tres" sprach schon caesar ... und besagtes teil dürfte dann in etwa helvetia entsprechen ;-)
  • Grundi72 25.01.2016 11:55
    Highlight Highlight First World Problems..
  • Luca Brasi 25.01.2016 11:28
    Highlight Highlight Also ich finde es respektlos, weil das Schwein hier als eine Art Maske stilisiert wird und Mann sich für ein "witziges" Foto selbst inszeniert. Mit Essen spielt man nicht. Sich einen Spass mit toten Lebewesen machen, ist in meinen Augen daneben.
    • Anded 25.01.2016 11:56
      Highlight Highlight Wie stehst du so zu Holzspielsachen?
    • Luca Brasi 25.01.2016 13:34
      Highlight Highlight Ich bin nur der Meinung, dass man mit Essen nicht spielt. Aber ist einfach meine Meinung. Ich bin aber nicht einer, der es moralisch verurteilt Tiere zu essen oder die Schlachtung verbergen will. Über Humor lässt sich immer streiten. Wenn ihr es lustig findet, dann ist das halt so.
  • Tatwort 25.01.2016 11:21
    Highlight Highlight Neben der Schule, in die ich als Kind ging, hatte es eine Metzgerei. In den Pausen schauten wir zu, wie die Tiere geschlachtet wurden. Ab und an bekamen wir ein Kuhhorn oder Augen, die wir nach Hause brachten. Es war normal und in unserem Bewusstsein: Jede Wurst hat mal gelebt.
    Und Schweineköpfe, die im Bottich entborstet wurden, waren Pausenalltag.
    Als ich vor zwei Jahren mit meinen Kindern zu diesem Schulhaus ging, war die Metzgerei durch eine drei Meter hohe Mauer vom Schulhaus abgegrenzt. Begründung: Kinder würden durch den Anblick toter Tiere Schaden nehmen...
    • felixJongleur 25.01.2016 12:38
      Highlight Highlight Ich habe ganz ähnliche Erinnerungen aus meiner Kindergartenzeit. Viele Male gab es Schimpfis weil wir am Mittag anstatt nach Hause zu gehen bei der Metzgerei die Räuberleiter machten um zu beobachten wie einem Schwein die Innereien herausgenommen wurden etc. Es war spannend, nicht grusig sondern spannend. Nicht das man ein Kind zwingen muss das mitanzusehen, aber es soll wissen wo das Essen herkommt! Dazu kommt noch, das Metzger, Köche u.ä. eh einen eigenen Humor haben was solche Sachen anbelangt. Und sowieso, irgend eine Gruppe findet sich immer welche shitstormt, whatever.
    • fuegy 25.01.2016 13:49
      Highlight Highlight Auch ich bin in der nähe eine Metzgerei aufgewachsen. Als Kinder im Kindergartenalter haben wir stundenlang zugeschaut, gefragt und "geholfen" im Betrieb. Es wahr sehr lehrreich und half mir, einen gesunden Blick auf Moral und Ethik zu entwickeln.
      Wir Menschen haben eine grosse Verantwortung alles mögliche zu tun, damit Tiere fair behandelt werden. Aber kein Fleisch zu essen aus ethischen/moralischen Gründen, habe ich mühe das zu glauben. Vor allem wenn ich Flüchtlingsgeschichten lese, wobei Menschen schlechter behandelt werden als Tiere, hier in Europa, tagtäglich. Wo ist der Shitstorm dazu?!
  • Scaros_2 25.01.2016 11:15
    Highlight Highlight Ich mag diese Veganer, agieren immer gleich sofort äusserst aggressiv und proaktiv aber fahren anscheinend einen mit Leder ausgestateten Porsche. Recht amüsant das ganze zu lesen. Des weitern frage ich mich wirklich warum muss das ganze Vegane Zeug, auch das was ich bei Coop&Migros sehe nicht nur aussehen wie ne Bratwurst sondern auch so heissen? Kornbratwurst? Kornburger, Korn<insert-fleischiges>. Check ich ned.
    • kettcar #lina4weindoch 25.01.2016 11:51
      Highlight Highlight Fleischdeklaration: Ich bin weder Vegi noch Vegetarier.
      Aber ich find deinen Post einfach zu witzig, um ihn nicht zu kommentieren: 1. Stimmt, ich kenne fast nur Vegis die Porsche fahren, mit Lederausstattung natürlich. Ist mir noch gar nie aufgefallen. Und für das Leder warden prinzipiell auch andere Kühe geschlachtet als für das Fleisch *kicher. Und natürlich darf Wurst die gebraten wird nur Bratwurst heissen, wenn da Fleisch drin ist. Denn Wurst ist ja die natürliche Fleischform. Sind ja Kuhpimmel *hihi Ernsthaft?
    • Frausowieso 25.01.2016 12:25
      Highlight Highlight Ein Grossteil der "Empörten" sind weder Veganer, noch Vegetarier. Es sind Allesesser, die mit der Wahrheit nicht umgehen können. Ich bin zwar kein Veganer, aber mein Auto hat keine Ledersitze. Wie kommst Du auf eine solche Annahme? Wie viele Veganer kennst Du denn persönlich? Und wie viele fahren Porsche mit Ledersitzen? Es gibt Menschen, die mögen Fleisch, aber wollen es aus ethischen Gründen nicht essen. Daher mögen sie Produkte, die wie Fleisch schmecken, aber für die kein Tier sterben musste. Was ist daran nicht zu verstehen oder gar falsch?
    • Datsyuk * 25.01.2016 12:31
      Highlight Highlight Du wirkst aggressiv..
    Weitere Antworten anzeigen
  • DailyGuy 25.01.2016 11:13
    Highlight Highlight Oh. Mein. Gott. Die lieben Veganer wieder. Ich bewundere es, dass die einige sich dem Fleisch verweigern können. Es gibt aber Grenzen. So wie z.B. Quinoa. Weil jetzt alle plötzlich vegetarisch sind oder gar vegan, und Quinoa so super toll ist, wird es in Europa in riesigen Mengen gegessen. Nur dumm, dass es in den Anden angebaut wird. Dort gefährdet die grosse Nachfrage das ökologische Gleichgewicht in den Anden, sowie die Ernährungssicherheit der Bauern. Aber Hauptsache keine Tiere werden "verletzt" (Eier und Milch brauchen, verletzt das Tier nicht). Wenn das nicht heuchlerisch ist.
    • Frausowieso 25.01.2016 12:28
      Highlight Highlight Weil Quinoa ja nur von Veganern und zwar von allen Veganern gegessen wird. Und wie war das noch gleich mit der Regenwaldrodung für die Sojaproduktion? Über 90% des Sojas werden für die Nutztierfütterung gebraucht. Auch hier in Europa essen Nutztiere überwiegend südamerikanisches Soja. Von der Regenwaldabholzung für Palmölplantagen wollen wir erst gar nicht anfangen. Und Sie wollen wirklich über Quinoa diskutieren? Einem Nischenprodukt, dass von Menschen, unabhängig der Ernährunsgform gegessen wird?
    • Datsyuk * 25.01.2016 12:38
      Highlight Highlight 2014 wurden etwa 75 % des weltweiten Sojas zur Tierfütterung verwendet, 6 % für Soja-Lebensmittel und 20 % für Sojaöl (Esswaren und Kosmetik)..
      In Südamerika wird dafür Regenwald abgeholzt..
    • DailyGuy 25.01.2016 12:46
      Highlight Highlight Also, jetzt mal halblang. Der Grossteil der Sojabohnen wird für Sojaöl gebraucht. Die Überreste aus der Produktion werden wiederum zu über 90% für die Fütterung der Nutztiere gebraucht. Sonst würde es einfach weggeworfen. Das Sojaöl hingegen wird für die Herstellung von Nahrungsmittel für uns Menschen gebraucht.
      Und nur so: Tofu besteht ja auch aus Soja. Nur so.

      Palmöl hat nichts mit Fleischessern zu tun. Auch vegetarische und vegane Fertigprodukte haben Palmöl drin. Das hat nichts mit vegan oder nicht-vegan zu tun, sondern lediglich mit der Auswahl der Produkte.
    Weitere Antworten anzeigen

Uber Eats – «Kassensturz» deckt prekäre Arbeitsverhältnisse auf

Uber geriet bereits mit seinem Fahrt-Vermittler-Dienst in die Kritik: Fehlende Sozialleistungen und tiefe Löhne sorgten für rote Köpfe. Jetzt erobert Uber mit dem Essens-Lieferdienst Uber Eats auch den Kurierservice.

Eine Mitarbeiterin der SRF-Sendung «Kassensturz» wagte daher ein Selbstexperiment: Sie versuchte sich eine Woche lang als Velo-Kurierin im Auftrag von Uber Eats. Ihre Erfahrungen decken sich mit den Vorwürfen, mit denen Uber seit jeher zu kämpfen hat.

Wir haben die wichtigsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel