DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der letzte Tanz mal anders

Ohne Musik ist «Dirty Dancing» noch um einiges doofer 



Und für diejenigen, die «Dirty Dancing» super finden, soll Folgendes gesagt sein: Die Musik ist eben doch das Beste an dem Tanzstreifen. Oder finden Sie etwa, dass die berühmte Abschlussszene ohne Musik noch Sinn macht?

(sim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Live fast, drive young, hör Richard Clayderman! «Tschick» ist im Kino

Unter Hochdruck hat Fatih Akin den Jugend-Bestseller-Roman von Wolfgang Herrndorf verfilmt. Grossartig.

Die Jugend ist eine Autobahn. Breit, schnell, eine Million Gefühle fahren mit. Eng wird's erst später. Aber von der Enge reden wir jetzt nicht. Jetzt reden wir von «Tschick». Dem Roman, der seinen Autor Wolfgang Herrndorf zum Millionär gemacht hätte, wenn er sich nicht erschossen hätte. Dem Buch über den schönsten Sommer von zwei 14-jährigen Jungs, einem blauen Auto und einem wilden Mädchen im Osten von Deutschland.

Maik und Tschick aus Berlin also. Der eine schmächtig, sensibel, Sohn eines …

Artikel lesen
Link zum Artikel