Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LOS ANGELES, CA - AUGUST 25:  Actor Idris Elba attends the 66th Annual Primetime Emmy Awards held at Nokia Theatre L.A. Live on August 25, 2014 in Los Angeles, California.  (Photo by Michael Buckner/Getty Images)

Macht im Anzug schon mal eine gute Figur. Ein, zwei Martini kann er bestimmt auch locker wegstecken. Bild: Getty Images North America

Bond is Black

Idris Elba soll James Bond spielen – «Daily Mail»-Leser laufen Sturm

26.12.14, 10:30 26.12.14, 10:43

Dass Sony gehackt wurde, hat für die Firma 007 schwerwiegende Folgen: einerseits wurde das Drehbuch von «Spectre» publik und damit die Handlung des mittlerweile 24. Bond-Films verraten. Anderseits wurden E-Mails von Amy Pascal, Vorsitzende der Filmabteilung von Sony Pictures Entertainment, geleakt, in denen sie über die Nachfolge von Daniel Craig sinnierte: «Idris Elba sollte der nächste Bond sein», schreibt sie. 

Idris Elba, Star der BBC-Krimiserie «Luther» und des Mandela-Biopics «Long Walk to Freedom», gilt bei Bond-Fans schon länger als Favorit, besitzt er doch sämtliche Eigenschaften, die der Meisterspion im Auftrag ihrer Majestät haben sollte: Liebling der Frauen, aber ein harter Kerl, den die Jungs mögen. Ausserdem ist er ein begnadeter Schauspieler, was ja auch nicht schadet.  

Probleme? Tja, der Rassismus, halt: Die Tatsache, dass Elba ein Engländer afrikanischer Herkunft ist, bringt einen Grossteil der «Daily Mail»-Leserschaft auf die Palme.  

«James Bond ist weiss, Punkt!» – NotANiceGuy 

«Würden sie Daniel Craig Nelson Mandela darstellen lassen? Ich glaube kaum.» – MrFleet 

«Als Nächstes spielt ein Weisser den Gandhi.» – Cambodia Joe 

«Behaltet ihn lieber für den nächsten Sklaven-Film» – Justabrake

«Er könnte ja einen Aston-Martin-Trike fahren und Giftpfeile aus einem Blasrohr schiessen, verdammt nochmal!» – JS

«Nennen wir ihn doch James Bong» – Maat

Und so weiter. Und so fort. «Hoffen wir, dass es sich hierbei um Trolls handelt und nicht um echte Menschen», kommentiert die Huffington Post. Leider, leider aber sind dies sehr wohl Menschen; genauer gesagt: «Daily Mail»-Leser.

In this Sunday, Nov. 10, 2013 photo, actor Idris Elba poses for a portrait at the Four Seasons in Beverly Hills, Calif.  Elba was nominated for an Emmy Award for best actor in a miniseries or movie for his role in

Sollen die Trolls doch herumtrollen. Idris wartet ab und trinkt Tee.  Bild: Paul A. Hebert/Invision/AP/Invision

(obi)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

24
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • obi 29.12.2014 09:26
    Highlight Wenn hier nochmals jemand den Begriff "Rassismus-Keule" verwendet hole ich den Integrations-Zweihänder.
    0 0 Melden
  • tihozh 27.12.2014 09:43
    Highlight würde die presse solche troll kommentare nicht immer wieder aufgreifen und weiter verbreiten, wäre das gar kein thema. aber boulevard lässt grüssen, hauptsache die leserzahl erhöht sich, je mehr empörung um so besser, dafür kommen solche niveus wie rassismus auf dem silbertablett daher.
    8 0 Melden
  • Androider 27.12.2014 04:54
    Highlight Jason Statham wäre ein würdiger Nachfolger.
    5 4 Melden
    • obi 29.12.2014 09:31
      Highlight Leider nicht, denn so toll der Statham sein mag, trifft er auf eine Hürde, die in Grossbritannien einiges höher ist als Hautfarbe: Klassendünkel. Statham ist viel zu eindeutig als knallharter South London Büezer-Typ definiert. Akzent, Stil, Auftreten – cool, aber kein Bond. Da ist Idris Elba interessanterweise weitaus neutraler definiert, weshalb er einen glaubhaften Bond abgeben dürfte.
      2 0 Melden
    • Androider 29.12.2014 14:26
      Highlight Trotz seiner guten Argumentation könnte ich mir Statham in dieser Rolle gut vorstellen. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden ^^
      0 0 Melden
    • Androider 29.12.2014 17:32
      Highlight *deiner
      0 0 Melden
  • Frohes Locken 26.12.2014 17:39
    Highlight Ich fände Idris Elba als James Bond genial, er hat auf jeden fall den typischen James Bond Stil, der benötigt wird.

    Schade finde ich allerdings, dass man es nicht unterlassen kann, sofort die Rassismuskeule zu schwingen, sobald jemand findet, dass er wegen der Hautfarbe ungeeignet sei. Bei Haarfarben ist dies ja in keinster Weise ein Problem.

    Ich finde man sollte all die Diskussionen um Hautfarben und ähnliches etwas rationaler sehen, ein Mensch hat nun mal einen gewissen Teint, der halt auf seine Abstammung hinweist.
    14 11 Melden
  • Alnothur 26.12.2014 17:29
    Highlight Durchaus berechtigte Einwände, aber Hauptsache man kann die Rassismus-Keule aus dem Wandschrank nehmen, nicht wahr?
    13 16 Melden
  • Luki Bünger 26.12.2014 14:29
    Highlight «Würden sie Daniel Craig Nelson Mandela darstellen lassen? Ich glaube kaum.»
    Yeah, right. Daily Mail halt.
    Wichtigste Personen im Universum überhaupt:
    1. Lady Diana
    2. James Bond
    3. Gary Lineker
    .....
    XX. Ghandi
    5 12 Melden
    • Baba 27.12.2014 01:27
      Highlight Sie haben die Duchess of Cambridge vergessen! Da Diana nun doch schon 17 Jahre tot ist, kann mit ihr nicht mehr so viel Geld gemacht werden, aber die Cambridges sind sehr lebendig :-). Die Daily Fail titelte dieser Tage "Die Königin begleitete den Herzog und die Herzogin von Cambridge zur Kirche..." (ein paar Stunden später wurde der Titel dann geändert). Ach und die DM Kommentare darf man sich echt nicht antun, die sind in der Regel einfach....
      Zurück zum Thema: kenne Idris Elba nicht, aber ich hätte überhaupt kein Problem, wenn Bond schwarz wäre... Hauptsache, er kommt cool rüber.
      3 2 Melden
  • Andi333 26.12.2014 13:27
    Highlight Als Daniel Craig als neuer Bond vorgestellt wurde, monierten viele, dass seine Haare blond und nicht schwarz waren. Keiner schien mit dem Einwand ein gröberes Problem zu haben. Jetzt wird die Hautfarbe moniert und schon wird die Rassismus Keule geschwungen.
    21 10 Melden
  • saukaibli 26.12.2014 13:19
    Highlight Naja, sollte man nicht zu ernst nehmen, Daily Mail-leser sind das Gleiche wie 20min-Leser. Wenn man da Kommentare liest könnte man auch glauben 90% der Schweizer seien üble Rassisten.
    39 10 Melden
    • züridurchunddurch 26.12.2014 14:49
      Highlight word!
      13 6 Melden
  • christianlaurin 26.12.2014 13:18
    Highlight Warum nicht? Ich habe ein bissen über ihn recherchiert und habe gemerkt er könnte recht gut sein. Und jeder sollte doch mal merken warum es Quoten braucht. Obwohl manche sage, sie sind kein rassist sie wollen keine schwarzen bond. Ich habe gedacht, der beste für den Job? Oder doch nicht?
    11 11 Melden
  • Hugo Wottaupott 26.12.2014 12:40
    Highlight moore und connery das waren bonds!
    20 4 Melden
  • WeberAich 26.12.2014 12:30
    Highlight Früher spielten «Weisse» Indianer. Aber was heisst schon «früher», angesichts der rückständigen Kommentare auf Daily Mail. Bleiben wirklich immer mehr Menschen in ihrer Entwicklung stehen?
    9 11 Melden
  • re.do 26.12.2014 10:54
    Highlight «Als Nächstes spielt ein Weisser den Gandhi.» – Cambodia Joe

    Haha! Ist schon passiert! Sir Richard Attenborough ist weiss.
    3 11 Melden
    • obi 26.12.2014 11:25
      Highlight Beim 1982er Film war Attenborough Regisseur. Ben Kingsley spielte Gandhi.
      23 1 Melden
    • re.do 28.12.2014 12:43
      Highlight yup - sry. hab die zwei durcheinander gebracht. aber ben kingsley ist auch ein weisser - er hatte einen vater indischer abstammung, was ihm aber (meines erachtens) kein typisch indisches aussehen gibt.
      1 0 Melden

Disney zieht nach dem «Star Wars»-Flop die Konsequenzen – ein Niedergang in 5 Punkten

Mit dem jüngsten «Star Wars»-Film «Solo: A Star Wars Story» hat Disney einen veritablen finanziellen Flop an den Kinokassen gelandet. Nun scheint Disney die Konsequenzen aus dem Debakel zu ziehen. Ein Drama, welches vor sechs Jahren begann:

Meine Einschätzung: Disney hat sich bisher noch nicht dazu geäussert. Dass die Anthology-Filme aber tatsächlich auf Eis gelegt wurden, ist sehr wahrscheinlich, da «Collider» in der Vergangenheit immer eine zuverlässige Quelle war. Hingegen scheint mir …

Artikel lesen