DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hier kann es sich wohl nur um das herzigste Tattoo von Zwillingen ever handeln. Oder etwa nicht?
bild: facebook

Liebe Eltern, SO geht Liebsein wirklich (nur so als Tipp für Weihnachten)



Dies ist eine enorm rührende Geschichte aus der kanadischen Stadt Calgary über die uneingeschränkte Liebe von zwei Eltern zu ihrem Kind. Also: Vater Steve Peace ist Tätowierer und sticht andern Leuten tagein tagaus Bilder unter die Haut. Zum Beispiel seiner Frau Lindsay. Ihr hat er die drei Kinder auf diverse Körperteile tätowiert. Eins davon ist ein süsses Mädchen in einem rosa Röckchen.

Bild

Wie bei H.R. Giger zuhause: Vater Steve an seinem Arbeitsplatz.
Bild: global calgary

Bild

Alles ganz normal: Mutter Lindsay zuhause.
Bild: global calgary

Kurz nach seinem 15. Geburtstag schreibt das Mädchen seiner Mutter einen Brief, in dem steht, dass es sich schon lange als Junge fühlt. Dass es jetzt Ace heisst. Und dass es immer, wenn es das Tattoo auf Mutters Arm sieht, ganz traurig wird und sich missverstanden fühlt. Die Mutter weint viel, sie kann sich nicht vorstellen, was auf ihr Kind zukommt. Und sie vermisst ihre Tochter.

Bild

Sohn Ace fühlt sich von seinen Eltern rundum geliebt.
bild: global Calgary

Doch Steve und Lindsay stehen hinter Ace, no matter what. Und reagieren sofort. Steve stichelt aus dem Mädchen in Rosa einen kleinen Jungen in kurzen Hosen. Sie überraschen Ace damit, und der ist überglücklich. Denn er war sich nicht sicher, wie ernst ihn die Eltern in seinem Wunsch nach einer andern Identität nehmen würden. 

Bild

Bild: facebook

«Ace war immer schon grossartig», sagt sein Vater, «aber jetzt, mit jedem kleinen Schritt, den er vorwärts in sein neues Leben geht, ist er noch grossartiger.» Unconditional love eben. Bedingungslose Liebe. Grossartig.

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Schweiz belegt laut Unicef-Studie bei Familienfreundlichkeit den letzten (!!!) Platz

Bei der Familienfreundlichkeit rangiert die Schweiz gemäss einer neuen Studie des Uno-Kinderhilfswerks Unicef in Europa auf dem letzten Platz. Die familienfreundlichsten Regeln und Gesetze gibt es demnach in Schweden, dahinter folgen Norwegen und Island.

Das schreibt Unicef in einem am Donnerstag in New York veröffentlichten Bericht. Ebenfalls in die Top Ten der 31 untersuchten Länder schafften es Deutschland, Estland, Portugal, Dänemark, Slowenien, Luxemburg und Frankreich. Noch vor dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel