DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04032473 A handout picture provided by the Sea Shepherd Conservation organization shows the selection process of dolphins, during the annual dolphin hunt in Taiji, Japan, 20 January 2014. According to Sea Shepherd, Japanese fisherman rounded up more than 250 dolphins, including babies and juveniles, into the cove on 18 January, the largest round-up in years. Taiji town claims the hunt is an important ritual dating back centuries. Dolphins captured in the cove are either sold into captivity, or slaughtered and sold for consumption, despite pleas from animal conservationists around the world against the event.  EPA/SEA SHEPHERED / HANDOUT MANDATORY CREDIT: SEA SHEPHERED CONSERVATION SOCIETY HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Fischer auf Delfinjagd in der Bucht bei Taiji. Bild: EPA/SEA SHEPHERED

Beginn der Jagdsaison

Delfinschlächterei in Japan empört Kennedy-Tochter

Ungeachtet weltweiter Proteste hat in Japan die Treibjagd auf Delfine begonnen. Hunderte der intelligenten Meeressäuger werden gefangen oder getötet.



In einer Bucht beim Dorf Taiji, rund 700 Kilometer südlich von Tokio, haben Fischer zahlreiche Delfine zusammengetrieben. Nach Angaben der Tierschutzorganisation Sea Shepherd sollen rund 250 Tiere gefangen worden sein. Einige werden an Delfinarien verkauft, die meisten aber werden mit Speeren, Haken und Messern getötet.

Seit Jahren kritisieren Tierschützer die jährliche Treibjagd und die Schlächterei. Nun hat sich auch Caroline Kennedy, die US-Botschafterin in Japan, den Protesten angeschlossen. Sie sei «tief besorgt über die Unmenschlichkeit» der Delfintötungen, schrieb die Tochter des ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy auf Twitter. Die US-Regierung lehne Treibjagd-Fischerei ab, erklärte Kennedy.

Die japanische Regierung verteidigte die Delfinjagd als «eine Form des traditionellen Fischfangs». Allerdings ist die Zahl der getöteten Delfine nach Angaben von Umweltschützern in den letzten zehn Jahren um rund 80 Prozent zurückgegangen. Ein Grund dafür könnte die Tatsache sein, dass junge Japaner kaum noch Wal- oder Delfinfleisch essen. (pbl)

epa04032474 A handout picture provided by the Sea Shepherd Conservation organization on 20 January 2014 shows a rare albino calf swims close to his/her mother as the pod was herded into the cove, during the annual dolphin hunt in Taiji, Japan, 16 January 2014. According to Sea Shepherd, Japanese fisherman rounded up more than 250 dolphins, including babies and juveniles, into the, the largest round-up in years. Taiji town claims the hunt is an important ritual dating back centuries. Dolphins captured in the cove are either sold into captivity, or slaughtered and sold for consumption, despite pleas from animal conservationists around the world against the event.  EPA/SEA SHEPHERED / HANDOUT MANDATORY CREDIT: SEA SHEPHERED CONSERVATION SOCIETY HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Die Tierschützer von Sea Shepherd haben in der Bucht auch einen seltenen Albino-Delfin fotografiert. Bild: EPA/SEA SHEPHERED

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Critical Race Theory» in den USA – aka die Weissen schonen

Wie darf an US-Schulen über Rassismus gesprochen werden? Konservativ regierte Staaten wollen das über Gesetze eingrenzen – und instrumentalisieren damit eine alte Denkschule.

Der Schwarze George Floyd wird von einem weissen Polizisten getötet. Zehntausende Menschen gehen in den USA auf die Strassen. Black Lives Matter – Schwarze Leben zählen. Donald Trump spricht als Präsident über das «China-Virus» und meint Corona. Wie erklären Lehrerinnen und Lehrer ihren Schülerinnen und Schülern, was da in ihrem Land los ist, wie thematisieren sie den Rassismus in den USA?

In Oklahoma ab sofort nicht mehr so, dass Schülerinnen und Schüler aufgrund ihrer Hautfarbe «Unbehagen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel