DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nach Mord an Onkel

Lebt Kims Tante in der Schweiz?

29.01.2014, 14:14
  • Kim Kyong Hui galt als die mächtigste Frau Nordkoreas. Dann liess Machthaber Kim Jong-un ihren Mann umbringen. Seither gilt sie als verschollen. 
  • Der japanische TV-Sender TBS will nun aus südkoreanischen Regerungskreisen erfahren haben, dass sich Kim Kyong Hui in der Schweiz aufhält. 
  • Es wird vermutet, dass sie nicht geflohen ist, obwohl offenbar mehrere ihrer Verwandten der Säuberungsaktion  Kim Jong-uns zum Opfer gefallen sind. Vielmehr weile sie zur medizinischen Behandlung in der Schweiz.

    Weiterlesen auf Fokus Online
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
CDU-Chef Merz bezeichnet Flüchtlinge als «Sozialtouristen» – Ukrainerinnen entsetzt
CDU-Chef Merz hat ukrainischen Flüchtlingen «Sozialtourismus» vorgeworfen. Bei Ukrainerinnen in Deutschland herrscht Fassungslosigkeit.

Die Empörung in der ukrainischen Gemeinschaft in Deutschland könnte kaum grösser sein: Friedrich Merz, Bundesvorsitzender der CDU, hatte am Montagabend in einem Interview mit «BILD TV» über geflohene Ukrainer gesagt: «Wir erleben mittlerweile einen Sozialtourismus dieser Flüchtlinge: nach Deutschland, zurück in die Ukraine, nach Deutschland, zurück in die Ukraine.»

Zur Story