Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flughafen in Acapulco blockiert

Mexikanische Polizei schlägt Lehrer-Demo brutal nieder

Tausende Lehrer blockierten am Dienstag den Zugang zum internationalen Flughafen in Acapulco, um für bessere Löhne und Gerechtigkeit für die 43 ermordeten Studenten zu demonstrieren. Offenbar ging die Polizei äusserst brutal gegen die Demonstranten vor. 

Aktivisten melden auf Twitter rund 100 Verhaftete, mehrere Menschen wurden verletzt. Auf Bildern sind blutüberströmte Männer im mittleren Alter und scheinbar leblose Körper auf der Strasse zu sehen.

Das Verhältnis zwischen Lehrern und Regierung ist angespannt: 94'000 Lehrpersonen und Schulangestellte haben ihren Lohn nicht erhalten, berichtet The Independent in Berufung auf die Gewerkschaft GETEG, die den Protest organisiert hatte.

Zudem hat die Regierung den Fall der 43 Studenten, die vergangenen September ermordet wurden, zu den Akten gelegt. Es sei erwiesen, dass Drogenkartelle dahinter stecken. Eltern der Opfer und Gewerkschaften vermuten aber, dass der Fall frühzeitig abgeschlossen wurde, um mögliche Verwicklungen hochrangiger Regierungs- oder Armeevertreter zu vertuschen. (rey)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ohrfeige für Berliner «GroKo» in Hessen + Gewinne für Grüne + AfD zieht in den Landtag ein

Die schwarz-grüne Regierungskoalition im deutschen Bundesland Hessen kann trotz massiver Wahleinbussen weiterregieren. Bei der Wahl wurden die Parteien der grossen Koalition in Berlin abgestraft. Grüne, die FDP und die rechtspopulistische AfD waren die Gewinner.

Erst Bayern, jetzt Hessen – die Wähler haben die zerstrittenen Parteien der grossen Koalition erneut abgestraft. Bei der Landtagswahl in Hessen erlitten CDU wie SPD am Sonntag zweistellige Verluste.

Die Christdemokraten von Ministerpräsident Volker Bouffier kamen nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf ihr schlechtestes Ergebnis in dem Bundesland seit mehr als 50 Jahren, blieben aber stärkste Kraft.

Dank der hohen Zugewinne der Grünen ist eine Fortsetzung des seit 2013 regierenden …

Artikel lesen
Link to Article