DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nach erneuten Angriffen

Kolumbiens Präsident warnt Farc vor Gefährdung von Friedensprozess 

08.08.2014, 06:0808.08.2014, 11:51

Kolumbiens Staatschef Juan Manuel Santos hat zu Beginn seiner zweiten Amtszeit die Rebellen der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (Farc) gewarnt. Mit ihren jüngsten Angriffen gefährde die Farc den Friedensprozess, sagte Santos bei seiner Vereidigung. Er wolle seine gesamte Energie dafür einsetzen, um «dieses Friedensmandat zu erfüllen», sagte Santos am Donnerstag (Ortszeit) in Bogotá. 

Santos wurde für weitere vier Jahre als Präsident vereidigt. Die «Gewaltakte der letzten Wochen» stünden jedoch in einem «inakzeptablen Widerspruch» zu den Friedensverhandlungen in Havanna zwischen der kolumbianischen Regierung und der Farc. (meg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
SVP-Postulat abgelehnt: Zürcher Gemeinderat will keine «Flanier-Sonntage» am Limmatquai

Das Zürcher Limmatquai wird nicht zur «Flaniermeile», nicht einmal an vier Sonntagen im Jahr. Dies hat der Gemeinderat am Mittwochabend entschieden, indem er ein Postulat mit 71 zu 41 Stimmen ablehnte. Die Idee kam von der SVP.

Zur Story