Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Terror in Nigeria

Die unfassbare Zerstörungswut von Boko Haram in Bildern 

Der Norden Nigerias wird durch eine ununterbrochene Welle der Gewalt durch die Terroristengruppe Boko Haram heimgesucht. Diese Bilder zeigen, wie die Islamisten in dem afrikanischen Land wüten. 

Am Donnerstag sah sich die Amnesty International gezwungen zu handeln: Die Menschenrechtsorganisation sprach von von der «grössten und zerstörerischsten Attacke», die die Terrorgruppe Boko Haram je ausgeführt habe. Unter Berufung auf einen Augenzeugen und mehrere Satellitenbilder klagte Amnesty einen blutigen Angriff auf die Stadt Baga im Nordosten Nigerias an. Mehrere hundert Menschen sollen getötet und mehr als 3700 Gebäude beschädigt oder komplett zerstört worden sein. Diese Bilder zeigen den Terror in Nigeria: 

Die Zerstörung von ganzen Quartieren in Baga im Vorher-Nacher-Vergleich – aufgenommen am 2. und 7. Januar 2015. bilder: amnesty international

This image show over 620 structures damaged or destroyed predominantly located in the southern portion of Baga, Borno State, Nigeria. Vehicle activity is present along the main road, including a probably armoured vehicle stationed at a road block close to the centre of town. The yellow dots represent damaged or destroyed strutures.

Dieses Bild zeigt über 620 zerstörte Gebäude (gelb eingefärbt) vor allem im südlichen Teil der Stadt. Auf der Hauptstrasse in der Nähe einer Strasse ist ein vermutlich gepanzertes Fahrzeug auszumachen.  Bild: amnesty international

Satelitte images taken on 2 January and 7 January 2015 showing the shore of Lake Chad at Doro Baga (aka Doro Gowon). Imagery show two new vehicles near the shore of the late on 7 January. The boats visible in the image from 2 January are no longer present on 7 January.

Die Bilder zeigen das Ufer des Tschadsees bei Baga. Die Boote sind am 7. Januar verschunden. Dafür haben sich neue Fahrzeuge positioniert.   Bild: amnesty International

In this Thursday Nov. 27, 2014 photo, children displaced after attacks by Boko Haram, line up in the camp of internal displace people, in Yola, Nigeria. Seven children have been reunited with parents lost in the chaos of attacks in Nigeria's northeastern Islamic insurgency but hundreds more remain alone, officials say of youngsters who have no idea if their families are alive or dead. (AP Photo/Sunday Alamba, file)

Gemäss Amnesty International wurden bei den neusten Anschlägen mindestens 20'000 Menschen zur Flucht gezwungen.   Bild: Sunday Alamba/AP/KEYSTONE

Erst am Montag sprengten sich zwei junge Selbstmordattentäterinnen auf einem Markt in die Luft und rissen 26 Menschen mit sich in den Tod. Bild: AP/AP

Die Welle der Gewalt durch Boko Haram wird auch als Versuch von Boko Haram gewertet, die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen Wahlen zu gefährden.  Bild: reuters

epa04471189 Locals inspect the site of a bomb blast at a bus station in Gombe, north-eastern Nigeria, 31 October 2014. At least 23 people were reported killed in the bomb explosion that went off during rush hour, sparking a fire at the terminal in the city of Gombe. It was suspected that the radical Islamist group Boko Haram could be behind the attack.  EPA/STR BEST QUALITY AVAILABLE

Im Oktober tötete eine Bombe auf einer Busstation in Gombe 23 Menschen. Bild: STR/EPA/KEYSTONE

Police officers stand by the debris following an  explosion in a Mosque in Kano, Nigeria, Friday Nov. 28, 2014. An explosion tore through the central mosque in Nigeria's second-largest city on Friday, and officials feared the casualty toll would be high. Capt. Ikechukwu Eze said the Friday blast occurred at the main mosque in the city of Kano. Hundreds had gathered to listen to a sermon in a region terrorized by attacks from the militant group Boko Haram. (AP Photo/Muhammed Giginyu)

Im November explodierte eine Bombe in einer Moschee in Kano. Bild: Muhammed Giginyu/AP/KEYSTONE

Im Dezember explodierte in Nigerias Haupstadt Bauchi eine Bombe auf einem Markt. 26 Menschen starben, 79 wurden verletzt. Bild: AP/AP

FILE- In this Sunday, May 11, 2014 file photo, people stand outside burnt houses following an attack by Islamic militants in Gambaru, Nigeria. Thousands of members of Nigeria’s home-grown Islamic extremist Boko Haram group strike across the border in Cameroon, with coordinated attacks on border towns, a troop convoy and a major barracks. Further north, Boko Haram employs recruits from Chad to enforce its control in northeastern Nigerian towns and cities. In Niger, the government has declared a “humanitarian crisis” and appealed for international aid to help tens of thousands of Nigerian refugees driven from their homes by the insurgency. (AP Photo/Jossy Ola, File)

Und solche Attacken sind nicht neu: Dieses Bild vom Mai 2014 zeigen zerstörte Häuser nach einem Boko-Haram-Angriff. Bild: Jossy Ola/AP/KEYSTONE

(rar)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ohrfeige für Berliner «GroKo» in Hessen + Gewinne für Grüne + AfD zieht in den Landtag ein

Die schwarz-grüne Regierungskoalition im deutschen Bundesland Hessen kann trotz massiver Wahleinbussen weiterregieren. Bei der Wahl wurden die Parteien der grossen Koalition in Berlin abgestraft. Grüne, die FDP und die rechtspopulistische AfD waren die Gewinner.

Erst Bayern, jetzt Hessen – die Wähler haben die zerstrittenen Parteien der grossen Koalition erneut abgestraft. Bei der Landtagswahl in Hessen erlitten CDU wie SPD am Sonntag zweistellige Verluste.

Die Christdemokraten von Ministerpräsident Volker Bouffier kamen nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf ihr schlechtestes Ergebnis in dem Bundesland seit mehr als 50 Jahren, blieben aber stärkste Kraft.

Dank der hohen Zugewinne der Grünen ist eine Fortsetzung des seit 2013 regierenden …

Artikel lesen
Link to Article