DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Glarus: Jäger schossen 2015 wie wild Hirschkühe – Und hoffen damit auf weniger Waldschäden

23.12.2015, 03:41
  • Die Glarner Jäger haben dieses Jahr laut der «Südostschweiz» so viele Tiere geschossen wie noch nie. Im offenen Jagdgebiet erlegten die Jäger während der Jagd 2015 insgesamt 147 Hirsche.
  • Die Wildhut, unterstützt von freiwilligen Jägern auf sogenannten Beizugsjagden, erlegte zusätzlich 89 Hirsche. Die gesamte Jagdstrecke für das Rotwild beträgt somit 263 Tiere – davon 108 Kühe. Das ist kein Zufall.
  • Ziel ist es, mittelfristig den Rotwildbestand zu reduzieren. Das geht nur, wenn die Jäger die Kühe vermehrt ins Visier nehmen. Die Behörden streben die Reduktion deshalb an, weil das Wild grosse Schäden am Wald anrichtet.
  • Die Glarner Jäger betonen, dass auch in den kommenden Jahren der Jagddruck auf diese sich rasch anpassende Wildart mit ihrer relativ hohen Fortpflanzungsrate aufrecht erhalten werden müsse. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mann erschiesst Frau auf einem Parkplatz in Netstal GL

Eine 30-jährige Frau ist in einem Auto auf einem Parkplatz in Netstal GL in der Nacht auf Samstag erschossen worden. Der mutmassliche Täter stellte sich danach der Polizei. Der 27-jährige Mann wurde vor Ort festgenommen, wie die Glarner Kantonspolizei mitteilte.

Zur Story