DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Glarus: Zustupf für Anna-Göldi-Museum – Gemeinderat hat die Spendierhosen an

19.04.2016, 04:4219.04.2016, 06:13
  • Im Hänggiturm Ennenda entsteht derzeit ein Anna-Göldi-Museum, das das bisherige in Mollis ersetzen soll. Der Glarner Gemeinderat will das Vorhaben nun mit 50'000 Franken unterstützen, wie die «Südostschweiz» schreibt. Das Geld ist für die Einrichtung bestimmt.
  • Thematisch soll sich das Museum nicht nur dem Schicksal von Göldi widmen, sondern Menschenrechte allgemein behandeln. Dies unter anderem unterstützt durch Diskussionsabende.
  • Der geplante Langsamverkehr-Steg zwischen dem Bahnhof Glarus und Ennetbühls kommt dem Museum gelegen. Damit kann der Hänggiturm um einiges einfacher erreicht werden. (rwy)

    Mehr zum Thema auf www.suedostschweiz.ch.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die «Geister-Raststätte» am Walensee wird weiter vor sich hin lottern
Nach 7 Jahren und mehreren gescheiterten Plänen gibt der Eigentümer der Restaurant-Ruine auf. Er hat keine Energie mehr, um vor Gericht die nötigen Bewilligungen zu erkämpfen.

Viele mögen sie kennen: die verlassene Autobahnraststätte an der A3 in Obstalden, Glarus, am Walensee. Seit bald 17 Jahren wittert das Gebäude ungenutzt dahin und so wird es wohl vorerst bleiben, berichtet das Regionaljournal Ostschweiz. Der Eigentümer Heinz Peter Moravcik hatte die Raststätte einst für 800'000 Franken erworben, konnte aber keinen seiner Pläne umsetzen – ihm fehlten die Bewilligungen.

Zur Story