DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Offensive gegen afghanische Provinzhauptstadt: Taliban stürmen Kundus



Afghan soldiers keep watch during a battle with the Taliban in Kunduz Province, Afghanistan September 28, 2015. Afghan Taliban fighters on Monday seized control of a 200-bed hospital in Kunduz city in the north, a spokesman for the militants said.The Taliban launched a fierce offensive from three directions on Kunduz just after dawn, raising fresh fears parts of the provincial capital could fall into their hands. REUTERS/Stringer

Soldaten des afghanischen Militärs in Kundus: Berichten zufolge haben die Taliban erste Regierungsgebäude in der Provinzhauptstadt eingenommen.
Bild: STRINGER/AFGHANISTAN/REUTERS

Die Taliban haben eine Offensive gegen die nordafghanische Provinzhauptstadt Kundus begonnen und dabei erste Regierungsgebäude eingenommen. «Bislang ist es ihnen gelungen, das Provinzratsgebäude in Kundus einzunehmen, was jetzt ihre Front ist», sagte Provinzratsmitglied Ghulam Rabbani Rabbani am Montag.

«Sie haben auch das öffentliche Spital mit seinen 200 Betten eingenommen und dringen in Richtung der Provinz-Universität vor.» Rund 120 Sondereinsatzkräfte seien auf dem Weg in die Stadt, um sich dem Kampf gegen die Taliban anzuschliessen.

ARD-Korrespondent Gabor Halasz.

Ein Regierungsmitarbeiter in Kundus-Stadt, der anonym bleiben wollte, sagte: «Einige Polizeiposten in der Stadt sind ebenfalls eingenommen worden. Taliban-Kämpfer mit ihren Waffen sind überall in der Stadt. Viele Menschen fliehen in Richtung des Flughafens, der etwas sicherer ist.»

In der Nähe des Flughafens ausserhalb der Stadt unterhielt die deutsche Bundeswehr bis vor ihrem Abzug vor zwei Jahren ein Feldlager. Provinz-Polizeisprecher Sajed Sarwar Hussaini sagte, die Stadt sei am Morgen aus mehreren Richtungen koordiniert angegriffen worden. «Wir haben Luftunterstützung angefordert.»

Die Taliban riefen Zivilisten dazu auf, bis zum Ende der Kämpfe in ihren Häusern zu bleiben. Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid teilte über Twitter mit, in dem eingenommenen Spital suchten Taliban-Kämpfer nach «verwundeten feindlichen Soldaten».

Einige Polizisten seien gefangen genommen worden. Die Taliban hätten Fahrzeuge und Waffen erobert und setzten ihren Vormarsch fort.

Die Stadt selbst war menschenleer, viele Bewohner trauten sich nicht aus ihren Häusern. Es war bereits das dritte Mal in diesem Jahr, dass die Taliban versuchten, Teile von Kundus zu erobern. In der Provinz war früher die Bundeswehr stationiert. (wst/sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Prinz Philip ist tot: Der Gemahl der Queen stirbt im Alter von 99 Jahren

Prinz Philip ist heute Morgen im Alter von 99 Jahren auf Schloss Windsor gestorben. Der Herzog von Edinburgh sei am Freitagmorgen friedlich auf Schloss Windsor gestorben, teilte der Buckingham-Palast in London mit. Philip war vor einigen Wochen in einer Spezialklinik am Herz operiert worden und hatte mehrere Wochen im Krankenhaus verbracht. Nun ist er «friedlich entschlafen», wie es in der Mitteilung im Namen der «zutiefst betrübten» Queen hiess.

Es ist ein grosser Einschnitt für die britischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel