DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A general view of the scene of a building collapse in Tel Aviv, Monday, Sept. 5, 2016. The building collapsed in a Tel Aviv construction zone on Monday, injuring at least 18 people and trapping three people inside, according to police and media reports. (AP Photo/Oded Balilty)

Erste Bilder: Offenbar stürzte der Rohbau eines Parkhauses ein. Bild: Oded Balilty/AP/KEYSTONE

Parkhaus stürzt in Tel Aviv ein – dutzende Verschüttete befürchtet



In Tel Aviv ist am Montag ein Gebäude eingestürzt. Nach Angaben der Zeitung Haaretz soll es sich dabei um ein Parkhaus handeln. Das sechsstöckige Gebäude, das sich noch im Bau befand, brach zusammen, wie der israelische Rundfunk berichtete. Dabei seien sechs Menschen verletzt worden. Man befürchte, mehr als 20 Menschen könnten verschüttet sein. Rettungskräfte suchten nach Überlebenden.

Fehler in der ersten Version des Artikels

In einer ersten Version des Artikels war von einem Kran die Rede, der auf das Parkhaus gestürzt und das Gebäude damit zum Einsturz gebracht haben soll. Eine Polizeisprecherin widersprach nun aber: «Ich möchte darauf hinweisen, dass kein Kran umgefallen ist, das Gebäude ist aus bisher unbekanntem Grund eingestürzt». (tat)

Die israelische Armee hat ihre Hilfe angekündigt. Die Polizei sperrte den Unfallort in Ramat Hachajal im Norden Tel Avivs weiträumig ab und forderte Schaulustige auf, sich zu entfernen. Die Polizei warnte, dass weitere Gebäudeteile einstürzen könnten. Rettungskräfte und Krankenhäuser in der Umgebung stellten sich auf viele Opfer ein.

Bei dem Einsturz des Parkhauses seien möglicherweise Bauarbeiter eingeschlossen worden, berichtete der Rundfunk. Eine Augenzeugin sagte dem Sender, sie habe einen lauten Knall gehört. «Es fühlte sich an wie ein Erdbeben.» Sechs Menschen sollen bereits aus den Trümmern gezogen worden sein.

(tat/spon)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Chinesische Behörde verspottet Indiens Corona-Krise auf Weibo

Sturm der Entrüstung auf dem chinesischen Netzwerk Weibo: Auf dem Account einer Behörde der Kommunistischen Partei erscheint ein makaberer Beitrag, der die verheerende Corona-Lage in Indien verspottet. 

Eine chinesische Behörde hat mit einem Beitrag in dem chinesischen Netzwerk Weibo für einen Sturm der Entrüstung gesorgt. Der Grund: Auf makabere Weise wird darin die dramatische Corona-Lage in Indien verspottet. 

Der Post, der am vergangenen Samstag auf Weibo erschien, zeigte ein Bild eines Raketenstarts in China neben einem Foto aus Indien, auf dem Covid-Opfer eingeäschert werden. Der Text dazu lautete: «Ein Feuer in China anzünden VS ein Feuer in Indien anzünden».

Den Berichten zufolge wurde …

Artikel lesen
Link zum Artikel