International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A general view of the scene of a building collapse in Tel Aviv, Monday, Sept. 5, 2016. The building collapsed in a Tel Aviv construction zone on Monday, injuring at least 18 people and trapping three people inside, according to police and media reports. (AP Photo/Oded Balilty)

Erste Bilder: Offenbar stürzte der Rohbau eines Parkhauses ein. Bild: Oded Balilty/AP/KEYSTONE

Parkhaus stürzt in Tel Aviv ein – dutzende Verschüttete befürchtet



In Tel Aviv ist am Montag ein Gebäude eingestürzt. Nach Angaben der Zeitung Haaretz soll es sich dabei um ein Parkhaus handeln. Das sechsstöckige Gebäude, das sich noch im Bau befand, brach zusammen, wie der israelische Rundfunk berichtete. Dabei seien sechs Menschen verletzt worden. Man befürchte, mehr als 20 Menschen könnten verschüttet sein. Rettungskräfte suchten nach Überlebenden.

Fehler in der ersten Version des Artikels

In einer ersten Version des Artikels war von einem Kran die Rede, der auf das Parkhaus gestürzt und das Gebäude damit zum Einsturz gebracht haben soll. Eine Polizeisprecherin widersprach nun aber: «Ich möchte darauf hinweisen, dass kein Kran umgefallen ist, das Gebäude ist aus bisher unbekanntem Grund eingestürzt». (tat)

Die israelische Armee hat ihre Hilfe angekündigt. Die Polizei sperrte den Unfallort in Ramat Hachajal im Norden Tel Avivs weiträumig ab und forderte Schaulustige auf, sich zu entfernen. Die Polizei warnte, dass weitere Gebäudeteile einstürzen könnten. Rettungskräfte und Krankenhäuser in der Umgebung stellten sich auf viele Opfer ein.

Bei dem Einsturz des Parkhauses seien möglicherweise Bauarbeiter eingeschlossen worden, berichtete der Rundfunk. Eine Augenzeugin sagte dem Sender, sie habe einen lauten Knall gehört. «Es fühlte sich an wie ein Erdbeben.» Sechs Menschen sollen bereits aus den Trümmern gezogen worden sein.

(tat/spon)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Let's Dance»-Finale: Jury irritiert von Luca Hännis Leistung

In den vergangenen Wochen sahnte Luca Hänni bei «Let's Dance» eine Bestnote nach der anderen ab. Im Finale der Tanzshow konnte der DSDS-Star dann auf einmal nicht mehr überzeugen. Den Pokal hat sich ein anderer Promi geschnappt.

Er bekam die ersten 30 Punkte der diesjährigen Staffel. Für seinem Contemporary in der vierten Folge von «Let's Dance» zückten alle drei Juroren die zehn. Auch in den Shows darauf konnte der Sänger immer wieder überzeugen, gleich fünf Mal bekam er die volle Punktzahl.

Auch am vergangenen Freitag war Luca Hänni der einzige Kandidat, der von der Jury zwei Mal die Bestnote bekam. Doch nur eine Woche später konnte der 25-Jährige auf dem Tanzparkett nicht mehr so glänzen, wie es die Zuschauer …

Artikel lesen
Link zum Artikel