DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Nov.10 , 2015 file photo experts with an earth-penetrating radar check the area where, according to two explorers, a secret tunnel is allegedly hiding a World War II Nazi train with armaments and precious minerals, in Walbrzych, southwestern Poland. Local lore says the train is laden with gold and valuables.  (AP Photo/Natalia Dobryszycka, file)  POLAND OUT

Walbrzych in Polen: Experten konnten keine Spur von einem Goldzug entdecken.
Bild: Natalia Dobryszycka/AP/KEYSTONE

Nazi-Goldzug wohl nur ein Hirngespinst – Schatzsucher können wieder aus Polen abziehen 



Polnische Wissenschaftler haben in Niederschlesien keine Spur eines angeblichen «Nazi-Goldzugs» gefunden. Die Forscher verwendeten Magnetfelddetektoren, um das Gebiet an einer Bahnstrecke nahe der Stadt Walbrzych (Waldenburg) abzusuchen.

«Nach unseren Erkenntnissen gibt es vielleicht einen Tunnel in dem Gebiet, aber keinen Zug», sagte der Geologe Janusz Madej von der Wissenschaftlich-Technischen Universität in Krakau am Dienstag. Das berichtete die Agentur PAP. Ein deutscher und ein polnischer Hobbyhistoriker hatten zuvor vom angeblichen Fund eines mit bis zu 300 Tonnen Gold beladenen Zugwracks berichtet und eine monatelange Schatzsuche ausgelöst.

epa05069989 Piotr Koper (L) and Andreas Richter (R, who claim to have found a Nazi train carrying gold, present their report on their findings into the existence of the so-called 'Nazi Gold train' at a press conference in Walbrzych, Poland, 15 December 2015. AGH University of Science scientists claim the tunnel may exist, but have found no evidence of so-called 'Nazi Gold Train' in it. The second report, by Koper and Richter, claims there are some anomalies in the soil possibly indicating the existence of a train. Two independent studies were conducted November 2015 using non-invasive methods such as GPR technology, magnetic and gravimetric method in the area on the 65th kilometer of the Wroclaw-Walbrzych railway track, where an armoured train from World War II was allegedly discovered, in Walbrzych, Poland.  EPA/MACIEJ KULCZYNSKI POLAND OUT

Andreas Richter und Piotr Koper haben wohl doch keinen Goldzug gefunden. 
Bild: EPA/PAP

Andreas Richter und Piotr Koper, die Hobbyhistoriker, präsentierten am Dienstag ihre eigenen Untersuchungsergebnisse. Darin verwiesen sie auf Unregelmässigkeiten in Bodenradarbildern, die auf einen Schatz aus dem Zweiten Weltkrieg hindeuteten. Die Nazis sollen den Goldzug ihrer Darstellung nach am Ende des Zweiten Weltkriegs vor der heranrückenden Sowjet-Armee versteckt haben. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Erdrutsch spült 200 Särge in italienischem Küstenort ins Meer

In dem ligurischen Küstenort Camogli sind bei einem Erdrutsch Teile des hoch über dem Meer liegenden Friedhofs mit Dutzenden Särgen in die Tiefe gestürzt. Zusammen mit Stein und Geröll aus der Klippe rauschten bei dem Unglück vom Montag auch Särge direkt ins Wasser.

«Die Suche nach den vom Unglück betroffenen menschlichen Überresten läuft noch», sagte Bürgermeister Francesco Olivari am Dienstag. Feuerwehr, Küstenwache und andere Helfer hatten schon kurz nach dem Abbruch unterhalb des …

Artikel lesen
Link zum Artikel