DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vier Italiener, zwei Kosovaren bei Flugzeugabsturz in Mazedonien getötet

07.09.2016, 00:3207.09.2016, 01:11
Eine Ambulanz auf dem Weg zum UNglücksort rund 10 Kilometer von Skopje entfernt.
Eine Ambulanz auf dem Weg zum UNglücksort rund 10 Kilometer von Skopje entfernt.Bild: GEORGI LICOVSKI/EPA/KEYSTONE

Bei einem Flugzeugabsturz in Mazedonien sind sechs Ausländer getötet worden. Alle Insassen der Privatmaschine seien gestorben, erklärte am Dienstagabend die Behörde für öffentliche Sicherheit.

Bei den Opfern habe es sich um vier Italiener und zwei Staatsbürger des Kosovo gehandelt, zwei von ihnen gehörten zur Besatzung. Mazedonischen Medienberichten zufolge war die Maschine in Deutschland registriert und gehörte einer italienischen Firma. Der Privatflieger war im italienischen Treviso gestartet und unterwegs zu Kosovos Hauptstadt Pristina.

In Mazedoniens Hauptstadt Skopje sollte ein Zwischenstopp zum Auftanken eingelegt werden. Das Unglück ereignete sich beim Landeanflug auf Skopje in einer bergigen Region. Anwohner berichteten von einer starken Explosion und einem grossen Feuerball.

Nach Angaben des Wetteramtes regnete es zum Zeitpunkt des Absturzes. Es habe aber keinen Sturm und auch keine starken Winde gegeben. (trs/sda/afp)

Verwunschene Orte – wenn die Natur zurückschlägt

1 / 39
Verwunschene Orte – wenn die Natur zurückschlägt
quelle: forms://13/63795
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
US-Skifahrerin im Himalaya abgestürzt – schlechtes Wetter behindert Suche

Die erfahrene amerikanische Skifahrerin Hilaree Nelson wird weiterhin auf dem Mount Manaslu im Himalaya vermisst. Sie sei nach dem Erreichen des Gipfels am Montag in eine Gletscherspalte gestürzt, sagte ein Mitarbeiter der Trekkingfirma Shangri-la Nepal Trek, die die Expedition organisiert hat, der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Rettungsarbeiten mit zwei Hubschraubern dauerten an, würden allerdings von schlechten Wetterverhältnissen behindert und machten kaum Fortschritte, sagte ein Sprecher des nepalesischen Tourismusministeriums.

Zur Story