DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Obama im Kugelhagel: «Charlie Hebdos» neueste Karikatur trifft ins Schwarze

16.11.2016, 10:2316.11.2016, 15:44

Die Karikatur auf dem Cover der neuen Ausgabe von «Charlie Hebdo» zeigt US-Präsident Barack Obama, wie er im Kugelhagel um sein Leben rennt.

«OBAMA –
wieder ein Bürger wie alle anderen»
Schlagzeile Charlie Hebdo
bild: charlie hebdo

Im Hintergrund stehen zwei weisse Polizisten und schiessen auf ihn. Die französische Satirezeitschrift nimmt damit Bezug auf die vielen Schwarzen in den USA, die von weissen Polizisten erschossen wurden, sowie die Wahl von Donald Trump. Dieser hatte mit Ressentiments gegen Minderheiten Wahlkampf gemacht.

Findest du diese Karikatur lustig?

Zumindest um den Noch-Präsidenten muss sich niemand Sorgen machen. Laut Gesetz hat er bis an sein Lebensende Anspruch auf Personenschutz durch den Secret Service. (kri)

«Charlie Hebdo»-Titelblätter

1 / 39
Charlie-Hebdo-Titelblätter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der tiefe Fall des Hipster-Nazis Richard Spencer

Der ehemalige Chefideologe der Alt-right-Bewegung ist pleite – und getraut sich nicht mehr auf die Strasse.

Nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten versammelte Richard Spencer die Seinen in Washington und hielt eine feurige Rede. Sie endete mit dem Ausruf «Heil Trump». Verschiedene seiner Anhänger hoben dazu ihre Hände zum Hitler-Gruss.

Ein Video dieses Anlasses ging viral und machte Spencer kurzfristig zu einer nationalen Figur. Zuvor hatte er sich schon als Chefideologe der Alt-right-Bewegung profiliert. Diese Bewegung kann man auch als Hipster-Nazis bezeichnen. Sie treten nicht kahl geschoren …

Artikel lesen
Link zum Artikel