DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Italien ist vom Coronavirus besonders stark betroffen.
Italien ist vom Coronavirus besonders stark betroffen.
Bild: AP

«Hat mir das Herz gebrochen» – erschütterndes Todesanzeigen-Video aus Italien

14.03.2020, 21:0115.03.2020, 14:23

In den sozialen Netzwerken wird seit Tagen und Wochen gepostet, was das Zeug hält. Bilder, Videos, Tipps, Zeitungsartikel, Kritik – die Menschen sind zuhause und haben Zeit.

Der Post des Italieners Giovanni Locatelli auf Facebook unterscheidet sich jedoch von den Millionen von anderen Inhalten, die derzeit aufrufbar sind.

Locatelli, in der Nähe von Bergamo im Norden Italiens wohnhaft, hat ein Video hochgeladen, das ihn beim Blättern durch die Todesanzeigen in einer Lokalzeitung zeigt. Diverse Medien haben es veröffentlicht.

«Guten Tag, liebe Freunde. Ich mache das, um euch eine Idee davon zu geben, wo wir stehen. ‹L’Eco di Bergamo› von Sonntag, 9. Februar. Eine Seite und eine halbe. Und nun schauen wir mal in ‹L’Eco di Bergamo› von heute, Freitag, 13. März. Eins. Zwei. Drei. Vier. Fünf. Sechs. Sieben. Acht. Neun. Und zehn. ‹Eine einfache Grippe.› Danke.»

Das Ziel von Locatelli: Die Menschen davor zu warnen, das Coronavirus zu unterschätzen. Es scheint, als sei ihm dies gelungen. Das Video wurde tausendfach retweetet und kommentiert.

«Das hat mir ehrlich gesagt das Herz gebrochen. Sie sahen nicht viel älter aus, als meine Eltern. Und die Art und Weise, wie wir uns gegenüber älteren Menschen verhalten, als ob ihr Leben keine Rolle spielt, ist wirklich schockierend.»
«Danke, dass du dies mit uns geteilt hast.»
«Absolut erschreckend. Gott gebe all diesen armen Seelen Ruhe und bringe Trost für ihre Familien.»
«Das ist herzzerreissend und öffnet die Augen.»

(rst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Spanische Grippe – Die Mutter aller Pandemien

1 / 22
Spanische Grippe – die Mutter aller Pandemien
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Ich habe keine Angst» – Diese Leute waren an der Langstrasse

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Deutschland: Mann tötet 20-jährigen Kassierer, weil er sich über die Maskenpflicht ärgert

Mit einem gezielten Kopfschuss wurde am Samstagabend im deutschen Idar-Oberstein ein Tankstellenkassierer getötet. Am Sonntag konnte die Polizei einen 49-Jährigen festnehmen, welcher die Tat mittlerweile gestand. Auch zum Motiv hat sich der mutmassliche Täter geäussert, wie die Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag bekannt gaben.

Gemäss Bild kam der 49-Jährige gegen 19.45 Uhr ohne Maske in die Aral-Tankstelle. Er stellte ein Sixpack Bier auf den Tresen und wollte bezahlen. Der 20-jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel