DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A police car is parked behind suspicious yellow postal crates near the chancellery in Berlin, Germany on January 6, 2016. The office of Chancellor Angela Merkel has been sealed off due to a suspicious package, a police spokesman said on Wednesday.

Im tief verschneiten Berlin wurden heute Morgen vier verdächtige Pakete sichergestellt.  
Bild: HANNIBAL HANSCHKE/REUTERS

«Verdächtige Post»: Polizei sperrt deutsches Kanzleramt ab



Die Polizei hat am Mittwochmorgen das Bundeskanzleramt wegen einer verdächtigen Postsendung abgesperrt. Bei der routinemässigen Vorab-Überprüfung der eintreffenden Sendungen habe es Auffälligkeiten gegeben, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Gegenstand werde nun untersucht. «Die polizeilichen Massnahmen laufen noch.» Nähere Details nannte er nicht.

Bis zu Aufklärung des Sachverhalts solle der Amtssitz von KanzlerinAngela Merkel abgeriegelt bleiben. Von der Bundesregierung war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Die reguläre Kabinettssitzung am Vormittag soll planmässig stattfinden. (spon/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frankfurter Polizeieinheit wird nach rechtsextremen Chats aufgelöst

Angesichts der Ermittlungen wegen rechtsextremer Äusserungen von Polizisten in Chatgruppen wird das Spezialeinsatzkommando (SEK) des Frankfurter Polizeipräsidiums aufgelöst. Das teilte der Innenminister des deutschen Bundeslandes Hessen, Peter Beuth (CDU), am Donnerstag in Wiesbaden mit.

Ermittelt wird gegen insgesamt 19 Beamte im aktiven Dienst und einen ehemaligen Polizisten des SEK. 17 von ihnen sollen untereinander Beiträge mit volksverhetzenden Inhalten beziehungsweise Abbildungen einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel