International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grandios: BBC 2 trollt Tory-Politiker, der jeden Tag die Nationalhymne hören will



Der britische TV-Sender BBC 1 wird von einem Abgeordneten der konservativen Torys aufgefordert, jeden Tag zum Ende des Abendprogramms die britische Nationalhymne «God Save the Queen» abzuspielen. Damit man der Welt zeigen könne, dass Grossbritannien nach dem Brexit zurück sei auf der globalen Polit-Bühne, und zu Ehren des 90. Geburtstages der Queen.

Andrew Rosindell, wie der Mann mit dem seltsam-verkrusteten Liederwunsch heisst, schaut in die Röhre. Genauer: in die TV-Röhre. Denn BBC spielt «God Save the Queen» tatsächlich.

Allerdings auf BBC 2. Und nach der Informations-Sendung «Newsnight», die weit vor Mitternacht über die TV-Kisten flimmert. Und in einer Version der legendären Punk-Band Sex Pistols. Die «Newsnight»-Moderatorin Kirsty Wark erklärt: «Wir sind nicht BBC 1 und es ist auch noch nicht das Ende des Tages, aber wir sind sehr froh, dem Wunsch zu folgen.» 

Trocken, ansatzlos, very British. Das Internet lacht sich schlapp. Und wir mit. 

God save the Queen

The fascist regime

They made you a moron

A potential H-bomb

(tat)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Muster Mustermann 04.11.2016 22:28
    Highlight Highlight Geil! Ich liebe einfach diesen Britischen Humor.
  • Atomicgarden 04.11.2016 20:50
    Highlight Highlight Soweit ich mich erinnern mag wird auf Radio SRF1 seit Jahren jeden Tag die Nationalhymne kurz vor Mitternacht gespielt. Immerhin mittlerweile in verschiedenen Versionen zB Jazz
    • Madison Pierce 04.11.2016 23:00
      Highlight Highlight Mit den "Experimenten" haben sie nach einigen Monaten aufgehört, wohl wegen Reklamationen. Habe es immer geschätzt, von einer speziellen Interpretation der Hymne überrascht zu werden vor den Nachrichten.

      Die Hymne im Radio hat übrigens eine lange Geschichte: http://www.srf.ch/sendungen/mailbox/nationalhymne-auf-drs-1
    • füdli 05.11.2016 00:53
      Highlight Highlight suisa verlangt mehr für alternative versionen, das läppert sich
  • Azrael 04.11.2016 19:51
    Highlight Highlight In der Tat: grandios!
    God shave the Queen. 😉
    • Calvin Whatison 05.11.2016 10:28
      Highlight Highlight Muahahaha 😂😂😂 shave. So guet 👍🏻👍🏻😂😂 plus 100 ❤️
  • sparkling unicorn 04.11.2016 19:45
    Highlight Highlight Genau wegen solchen Sachen liebe ich die Briten.

Testflug von Virgin-Orbit-Trägerrakete gescheitert

Der erste Testflug einer Trägerrakete der Raumfahrtfirma Virgin Orbit des britischen Milliardärs Richard Branson ist misslungen. Das Unternehmen schrieb am Montag (Ortszeit) auf Twitter, dass früh in der ersten Flugphase vor der kalifornischen Küste «eine Anomalie» aufgetaucht sei. Kurz nach dem Ausklinken der Rakete sei die Mission abgebrochen worden. «Wir werden mehr erfahren, wenn unsere Ingenieure den Datenberg ausgewertet haben, den wir heute gesammelt haben.» Beim Test sei niemand …

Artikel lesen
Link zum Artikel