International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu Ehren der Royal-Hochzeit: Die grössten #weddingfails des Internets



Wir halten die Daumen gedrückt, dass morgen Samstag, wenn sich Prinz Harry und Meghan Markle das Ja-Wort geben, alles nach Plan verläuft. Denn manchmal können ziemlich viele Dinge ziemlich schief gehen. Wir präsentieren: Die sieben grössten Weddingfails des Netzes ...

DER STRAUSS GEHÖRT MIIIIIIR!!!!!

«Ich dachte eigentlich, dass die Brautjungfer den Brautstrauss fangen soll. Schlussendlich stritt ich mich mit einer 10-Jährigen darum. Nachdem ich ihr schreiend mitteilte: ‹Bitte, ich bin 24!› entschied ich mich doch dafür, ihn ihr zu überlassen. Sie wird sowieso vor mir verheiratet sein. Dann sorgte die Mutter der 10-Jährigen dafür, dass sie ihn mir zurückgab.»

First come, first serve!

«Der Trauzeuge sagte während seiner Rede, dass er, hätte er als Erster die Braut kennengelernt, wohl jetzt derjenige wäre, der heiraten würde.»

Bild in 4, 3, 2, ...

«Ich rutsche und fiel um, während ich die Hochzeitsgesellschaft fotografiert. Und machte ein Bild, während ich fiel.»

Die Mücken-Plage

Bild

«Mein Cousin feierte eine wunderschöne Hochzeit im Grünen. Er tat sich etwas schwer mit dem Ehegelöbnis. In diesem Moment landete eine Mücke auf seinem Kopf und die Braut schlug ihm darauf prompt ins Gesicht. Natürlich haben die Gäste die Mücke nicht gesehen und waren danach absolut sprachlos.»

Adieu, Toupée

Mein Freund feierte seine Hochzeit am Strand. Während der Zeremonie wehte eine Windböe das Toupée des Pfarrers ins Meer, wo es von einer Möwe gefressen wurde. 

Happy Birthday!

«Meine vierjährige Cousine war das Blumenmädchen an der Hochzeit ihrer Tante. Sie war aber etwas verwirrt wegen ihrer Rolle und was genau gefeiert wurde und sang ‹Happy Birthday› den ganzen Mittelgang der Kirche lang.»

Helft mir!

«An der Hochzeit meiner Freundin musste sich das Brautpaar neben dem Altar hinknien. Auf den Sohlen der Schuhe des Bräutigams stand geschrieben ‹Helft mir›. Während der Pfarrer betete, lachten sich alle anderen Gäste kaputt.»

(ohe)

Prinz Harry und die Schauspielerin Meghan Markle heiraten

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Rund 150 Hospitalisierte in Genf – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Megxit: Meghan war nicht der Grund

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lilie 19.05.2018 14:15
    Highlight Highlight Eine Kollegin war eine echte Ulknudel und heiratete am 1. April. Mit ihrem Zukünftigen verabredete sie, dass sie bei der entscheidenden Frage laut und deutlich mit "Jein" antworten würden.

    Als dann der grosse Augenblick gekommen war und der Bräutigam sein Ja-Wort geben sollte, stand er dort und rang mit sich, ob er den Scherz nun wirklich bringen sollte oder ob das nicht doch etwas zu heikel war.

    Die Hochzeitsgäste wussten natürlich nichts davon, die sahen nur, wie er zögerte und nach längerem Kampf am Ende schliesslich "ja" murmelte. 😂😂😂
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 19.05.2018 06:18
    Highlight Highlight Als ich etwa 4-5 jährig war, heiratete mein Götti. Ich durfte die ringe aufbewaren. Sie mussten sich allerding etwas gedulden bis sie dieRinge bekamen... ich schlief selen ruhig und man musste mich behutsam wecken und erklären das ich jetzt die ringe nach vorne bringen muss😂😎
  • Adumdum 19.05.2018 00:39
    Highlight Highlight An den Übersetzungen müsst ihr aber noch was arbeiten, Grammatik und 😉 groomsmen ist erstmal Plural, kann von daher schon nicht Bräutigam heissen (...Trauzeugen des Bräutigams - sowas wie männliche Bridesmaids)
    • Chesus80 19.05.2018 10:12
      Highlight Highlight
      Daystimmigy CH lugano

People-News

Meghan war nicht der Grund: So soll der Megxit wirklich abgelaufen sein

Anfang des Jahres sorgten Harry und Meghan für einen grossen Schock im britischen Königshaus: Sie verkündeten, dass sie sich weitgehend von ihren royalen Pflichten verabschieden möchten. Das Königshaus wurde in eine Krise gestürzt, die Briten konnten die Entscheidung nicht nachvollziehen. Seit dem 1. April verzichteten sie auf die Anrede «Königliche Hoheit» und wollen fortan finanziell unabhängig leben. Dazu zählt auch, dass sie auf keine öffentlichen Gelder mehr zurückgreifen.

Immer wieder galt …

Artikel lesen
Link zum Artikel