DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
An unmarried couple and their children Marlon (2.5 years, right) and Moris (6 month, left) sit on swings, pictured on September 16, 2011, in Unterfelden in the canton of Aargau, Switzerland. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Ein Jahr lang Elternurlaub. Bild: KEYSTONE

Wenn du bei Netflix arbeitest, gibt es einen guten Grund mehr, sofort ein Kind zu zeugen



Der Video-Streamingdienst Netflix bietet seinen Angestellten bis zu ein Jahr lang bezahlte Elternzeit. Weibliche wie männliche Beschäftigte können nach der Geburt oder Adoption eines Kindes eine Auszeit nehmen.

«Wir möchten, dass unsere Beschäftigten die Flexibilität und das Vertrauen haben, die Bedürfnisse ihrer grösser werdenden Familien auszubalancieren, ohne sich über den Job oder das Geld Sorgen zu machen.»

Netflix will so die Zufriedenheit seiner Beschäftigten steigern und Top-Kräfte halten. «Wir möchten, dass unsere Beschäftigten die Flexibilität und das Vertrauen haben, die Bedürfnisse ihrer grösser werdenden Familien auszubalancieren, ohne sich über den Job oder das Geld Sorgen zu machen», teilte Netflix-Managerin Tawni Cranz am Dienstag mit.

Eltern könnten in Teilzeit oder Vollzeit zurückkehren und bei Bedarf erneut in die Elternzeit gehen – «wir bezahlen sie ganz normal weiter». In den USA gibt es keinen Anspruch auf Elternzeit.

Mehr als 65 Millionen Kunden

Netflix expandiert derzeit kräftig und hat nach eigenen Angaben bereits mehr als 65 Millionen Kunden weltweit. Seit dem vergangenen Jahr ist Netflix auch in der Schweiz zu empfangen.

Weltweit bekannt geworden ist Netflix mit selbst produzierten Serien wie dem Gefängnisdrama «Orange is the New Black» oder «House of Cards», in der Schauspieler Kevin Spacey die Rolle eines skrupellosen Machtpolitikers in Washington spielt. (whr/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gericht blockiert fast vollständiges Abtreibungsverbot in Arkansas

Ein Gericht in den USA hat ein fast vollständiges Abtreibungsverbot im Bundesstaat Arkansas blockiert. Ein entsprechendes Gesetz sollte eigentlich am 28. Juli in Kraft treten – dagegen erliess ein Gericht am Dienstag eine einstweilige Verfügung. Mit dem Gesetz würden Frauen «einer unmittelbaren Bedrohung ihrer verfassungsmässigen Rechte ausgesetzt» werden, schrieb die Richterin in ihrer Begründung.

Der konservative Gouverneur Asa Hutchinson hatte im März ein umstrittenes Gesetz unterzeichnet, …

Artikel lesen
Link zum Artikel