International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Sie nahmen unseren Fisch und unser Geld»: Das Lied zum Brexit ist wenigstens wirklich lustig



Die britische EU-Gegnerin Mandy Boylett hat im Königreich mit einer Cover-Version des «Three-Lions»-Songs für Wirbel gesorgt. Die UKIP-Anhängerin und -Kandidatin textete die Fussball-Hymne aus dem Jahr 1996 um und stellte ein Video davon online. Das sieht dann so aus:

Grundtenor der Zeilen: Die Briten sollen beim Referendum vom 23. Juni für den «Brexit» stimmen. Das begründen die beiden singenden und wippenden Damen etwa mit den Worten: «Wir wissen, die EU ist voller Mängel. Sie haben unsere Türen geöffnet und viele unserer Gesetze ausser Kraft gesetzt.»

Die Briten hätten bloss Handel gewollt, doch jetzt sei das Ganze zu weit gegangen, heisst es weiter: «Sie wollen Gefangene wählen lassen. Sie haben all unseren Fisch und unser Geld genommen über die Jahre», singen die beiden Ladys an die Adresse der EU.

In den sozialen Netzwerken und in den britischen Medien machte das Video schnell die Runde – es wurde schon rund eine halbe Million Mal angeschaut auf Youtube. Das Original von David Baddiel und Frank Skinner mit Musik von Ian Broudie klingt so:

Die Urheber hätten den UKIP-Sängerinnen ihre Bewilligung für das Cover nicht gegeben, berichtet die britische Zeitung «Telegraph» und bezieht sich auf einen Tweet von David Baddiel. Dieser sagt weiter: «Aber es ist so grossartig schlecht, dass wir es wohl ohnehin getan hätten.»

Doch damit nicht genug: Baddiel sprang auf den Zug auf, der mittlerweile auf Twitter angerollt war und sagte, es sei eine brillante Idee, das Cover als britischen Beitrag zum Eurovision Song Contest zu schicken. (kad)

UK-Wahlen: Die Parteien

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Bericht: Rekordzahl an Flüchtlingen im Ärmelkanal aufgegriffen

Die Zahl der Migranten, die an einem einzigen Tag den Ärmelkanal überqueren wollten, hat einem Bericht zufolge am Donnerstag einen neuen Rekord erreicht.

235 Menschen wurden nach Angaben des britischen Innenministeriums bei der Überfahrt von Frankreich nach England in kleinen Booten entdeckt - der Nachrichtenagentur PA zufolge so viele wie noch nie zuvor an einem einzigen Tag. In einem Fall hatten die Migranten bereits die englische Küste erreicht. Zu Nationalität, Alter und Geschlecht der Migranten machte die Regierung zunächst keine Angaben. Allein im Juli wurden PA zufolge mehr als 1000 Menschen bei der Überquerung der stark befahrenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel