DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Explosion in Antwerpen - Mehrere Menschen unter Trümmern



Im belgischen Antwerpen kam es am Dienstagmittag zu einer Explosion in einem Wohngebiet. Gemäss Polizeiangaben sind mehrere Personen verletzt worden, ausserdem seien noch immer mehrere Personen unter den Trümmern begraben. Derzeit suchen Hunde nach den Vermissten. Zwei Menschen seien bereits lebend gerettet worden.

Von der Explosion seien drei Gebäude betroffen. Die Rettungskräfte seien mit einem Grossaufgebot vor Ort. Zur Ursache der Explosion machte die Polizei zunächst keine Angaben. Man wolle sich auf die Rettung der verschütteten Menschen konzentrieren. Der Vorfall habe sich gegen 12.20 Uhr ereignet.

Die Polizei rief dazu auf, das Gebiet zu meiden und den Einsatzkräften nicht in die Quere zu kommen. «Lassen Sie die Rettungsdienste ihre Arbeit machen.»

Nach Medienberichten handelt es sich um ein Wohngebiet im Süden der Stadt. Drei Gebäude seien eingestürzt. Ein Video der Polizei zeigt eine Häuserreihe, in der ein grosses Loch klafft.

Die Tageszeitung «Het Laatste Nieuws» zitierte einen Anwohner, nach dessen Angaben zum Zeitpunkt der Explosion in einem der betroffenen Häuser gearbeitet wurde. Dem Bericht zufolge befindet sich nahe des Unglücksortes eine Grundschule. Auch dort seien einige Fenster beschädigt. Die Schüler seien in einem anderen Gebäude in Sicherheit gebracht worden.

Bereits in der Nacht zum Montag hatte es in Antwerpen eine Explosion gegeben, bei der mehrere Autos und Gebäude beschädigt wurden. Ersten Informationen zufolge habe es sich um eine Granate gehandelt, berichtete die Nachrichtenagentur Belga. Die Polizei prüfe Verbindungen zum Drogenmilieu. (jaw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Orban will jede Art von Migration für zwei Jahre verbieten

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban will jede Art von Migration für zwei Jahre verbieten. «Migranten-Armeen trommeln an alle Türen Europas», sagte der rechtsnationale Politiker am Freitag im staatlichen Rundfunk.

Die Migration sei aber in Zeiten der Corona-Pandemie besonders gefährlich, weswegen er vorschlage, «dass man zwei Jahre lang keinerlei Migration erlaubt», fügte er hinzu.

Migration sei an sich schlecht, und die Menschen sollten dort glücklich werden, wo sie «infolge der Bestimmung …

Artikel lesen
Link zum Artikel