International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FIFA President Sepp Blatter leaves after his statement during a news conference at the FIFA headquarters in Zurich, Switzerland, June 2, 2015.  Blatter resigned as FIFA president on Tuesday, four days after being re-elected to a fifth term. Blatter, 79, announced the decision at a news conference in Zurich, six days after the FBI raided a hotel in Zurich and arrested several FIFA officials.      REUTERS/Ruben Sprich

Joseph «Sepp» Blatter verlässt die Bühne am 2. Juni, nachdem er seinen Rücktritt bekannt gegeben hat. Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

«Liebe Fussballfreunde» – so beginnt Blatters Abschiedsbrief an die FIFA-Verbände



Am 2. Juni platzt die Bombe: Sepp Blatter tritt vom Präsidentenamt zurück, obwohl er am FIFA-Kongress am 29. Mai noch im Amt bestätigt wurde. Nun hat Bild.de Blatters Abschiedsbrief an die 209 Mitgliedsverbände der FIFA veröffentlicht. 

Er beginnt mit «Liebe Fussballfreunde» und Blatter bedankt sich darin bei den Verbänden dafür, dass sie ihm am 29. Mai ihr Vertrauen erneut geschenkt haben. «Die Bestätigung in meinem Amt erfüllt mich mit Stolz. Gleichzeitig blieb die FIFA aber auch nach dem Kongress unter grossem Druck», so Blatter in dem Brief. 

Deshalb habe er sein Amt zur Verfügung gestellt. «Es geht mir darum, die FIFA als Institution und den Fussball als ganzes zu schützen.» In einem ausserordentlichen FIFA-Kongress sollen neue Reformen präsentiert und ein neuer Präsident gewählt werden. Wann dieser Kongress stattfinden soll, ist noch nicht bekannt. 

Bis dahin bleibt Blatter aber im Amt: «Hiermit möchte ich aber festhalten, dass ich das Präsidialamt mit ungebrochener Energie, Kraft und Freude weiterführe.» Er sei Stolz darauf, dass die FIFA auch in Krisenzeiten so reibungslos funktioniere und dem Fussball eine optimale Grundlage biete.

Der Brief endet mit «sportlichen Grüssen». (lhr)

Tschau Sepp - Blatters Karriere in Bildern

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Infantino soll Verkauf der FIFA planen und Chef der neuen Firma werden

Das ist dicke Post! FIFA-Präsident Gianni Infantino plant, den Fussball-Weltverband radikal umzukrempeln. Deutschen Medien zugespielte Dokumente offenbaren sein Vorhaben.

Es ist ein Bericht, der die Fussballwelt ins Beben bringen wird. Die «Süddeutsche Zeitung» zitiert aus Dokumenten, welche ihr exklusiv vorliegen würden und eine gehörige Sprengkraft besitzen. Demnach beabsichtigt FIFA-Präsident Gianni Infantino im Geheimen den Verkauf sämtlicher wichtigen Rechte der FIFA an ein Konsortium mit Verbindungen nach Saudi-Arabien. Er selber soll anschliessend dessen Boss werden.

Seit Monaten wird über ein Angebot geheimer Investoren diskutiert, welche 25 Milliarden …

Artikel lesen
Link to Article