International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Tanya Roberts als Stacey Sutton in «Im Angesicht des Todes».

Nach Verwirrung um Gesundheitszustand: Früheres «Bond-Girl» Tanya Roberts verstorben



Die US-Schauspielerin Tanya Roberts, die unter anderem durch den James-Bond-Film «Im Angesicht des Todes» weltberühmt wurde, ist im Alter von 65 Jahren verstorben.

Roberts erlag in einem Spital in Los Angeles den Folgen einer Infektion der Harnwege, wie ihr Publizist Mike Pingel am Dienstag mitteilte. US-Medien hatten irrtümlich bereits am Sonntagabend (Ortszeit) über den Tod des früheren «Bond-Girls» berichtet. Zu diesem Zeitpunkt war sie aber noch nicht verstorben, wie Pingel dann am Montag klargestellt hatte.

Am Montagabend (Ortszeit) erlag Roberts dann aber der Infektion, die sich auf mehrere Organe und in ihren Blutkreislauf ausgebreitet hatte, wie Pingel der Nachrichtenagentur AFP mitteilte. Sie war laut früheren Angaben des Publizisten am 24. Dezember beim Ausführen ihrer Hunde zusammengebrochen und daraufhin ins Spital eingeliefert worden.

Roberts hatte in dem 1985 erschienenen Bond-Film «Im Angesicht des Todes» die weibliche Hauptrolle gespielt. Sie stellte darin die Geologin Stacey Sutton dar. Es war der letzte Film der Reihe, in dem Roger Moore die Rolle des britischen Geheimagenten James Bond spielte.

Ihren Durchbruch als Schauspielerin hatte Roberts zuvor mit der US-Krimiserie «Charlie's Angels» geschafft. Sie war auch in dem Fantasy-Film «Beastmaster – Der Befreier» (1982) und als Titelheldin in «Sheena - Königin des Dschungels» (1984) zu sehen, einer weiblichen Version des Tarzan-Dschungelklassikers. In den späten 90ern und Anfang der 2000er Jahre spielte Roberts in der Sitcom «Die wilden Siebziger» mit. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ranking: ALLE Bondfilme – von grottenschlecht bis hammergeil

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hotel auf den Kanaren kriegt schlechte Google-Bewertungen – weil es Flüchtlinge aufnimmt

Der beliebte Urlaubsort Gran Canaria kämpft um seine Touristen. Gleichzeitig kommen auf der spanischen Insel immer mehr Geflüchtete an. Sehr zum Ärger von deutschen Touristen.

Bevor das Coronavirus die spanische Insel heimsuchte, stiess man auf Google auf ganz gewöhnliche Hotelbewertungen.

In der letzten Woche hat sich dieses Bild jedoch verändert: Für ein Hotel in den Kanaren hagelt es schlechte Bewertungen. Die Kommentare dazu sind teilweise von der bizarren Sorte:

2020 sind laut spanischen Berichten bereits 20'000 Menschen nach Gran Canaria geflüchtet. Die Pandemie hat die Routen von geflüchteten Menschen verändert. So nehmen sie zunehmend gefährlichere Strecken …

Artikel lesen
Link zum Artikel