International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Französinnen protestieren mit Dekolleté-Bildern auf Twitter gegen Sexisten



Es begann mit dem Tweet der Twitter-Userin célineb. Ein Mann habe sich fürchterlich über ihren Ausschnitt aufgeregt und ihr gesagt, sie hätte das «Dekolleté einer dreckigen Hure». Aus Protest postete die Französin ein Bild auf Twitter von genau diesem Dekolleté – und erntete Zuspruch von sehr vielen vor allem weiblichen Userinnen.

Auf Célineb folgten viele weitere Frauen und veröffentlichten ihre eigenen Bilder unter dem Hashtag «JeKiffeMonDecollete», was übersetzt so viel heisst wie «Ich liebe mein Dekolleté».

Mit dem Hashtag und den Bildern wollen die Frauen gegen unangemessene Blicke und Kommentare protestieren, die sie besonders von Männer erhalten. «Ich werde mich weiterhin so kleiden, wie ich es will, ohne dass mich jemand verurteilt.», schreibt eine Twitter-Userin unter ihr Bild.

(ohe)

Die 37 coolsten Bilder, seit es Pools und Filme gibt

5 komische Dinge, die Deutschschweizer machen

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Miky 25.06.2019 10:33
    Highlight Highlight Es geht doch drum, sein Dekolleté zeigen zu dürfen, ohne als dreckige Hure bezeichnet zu werden, oder nicht?🤔
  • sierra2011 25.06.2019 09:32
    Highlight Highlight Wenn's um Sexismus geht, sind die Reaktionen der Frauen irgendwie immer etwas... irrational. Ich meine, Sexismus-Zwischenfälle führen oft dazu, dass wir noch mehr Brüste sehen. Z.B. Frauen, die oben ohne gegen Sexismus demonstrieren. Stärkt das nicht das Bild der Frau als Sexobjekt noch zusätzlich? Als Mann habe ich damit natürlich kein Problem, im Gegenteil, aber trotzdem wundere ich mich immer wieder...
  • Patrick Lang 25.06.2019 07:13
    Highlight Highlight Schön, wenn die Damenwelt Busen zeigt!
    Wir gucken gerne hin und geniessen still und friedlich.
    • TheOnlyZeus 25.06.2019 18:31
      Highlight Highlight genau, das ist doch mal ein Protest den ich unterstütze...
  • Han Yolo 25.06.2019 06:06
    Highlight Highlight Also wie jetzt?
    Als Protest gegen unangemessene Blicke posten die ihr Dekolleté online, damit die ganze Welt so lange drauf glotzen kann, wie sie will? 🤔
    Ich bin... ähm... verwirrt. Aber vielleicht sind ja nur die Dekolletés Schuld daran, dass ich gerade nicht soooo scharf denke?
  • Gsnosn. 25.06.2019 04:51
    Highlight Highlight Warum schauen wir Männer immmer hin? Gibt es dazu Evolutionsgründe, grosse Brüste bedeutet vielleicht das die Frau viel Milch haben kann für ein Baby?
    • 3l3m3nt4ry 25.06.2019 08:15
      Highlight Highlight Ich habe mal eine Theorie gehört, dass der Busen der Frau grösser wurde, als die Menschen aufrecht laufen lernten. Da nun der Hintern nicht mehr auf augenhöhe ist, muss der Busen diesen vertreten. Keine Ahnung, ob das stimmt...
    • Nerthu 25.06.2019 08:29
      Highlight Highlight das ist evolutionsbedingt. als unsere affen noch nciht aufrecht gehen konnten, war der po das reizmittel für die männchen. als wir den aufrechten gang lernten, wanderte das ganze einfach ein stockwerk höher. sehr viele affen haben z.b. grosse oder leuchtende hinterteile ;)
    • Marcipedia 25.06.2019 08:34
      Highlight Highlight Denke mehr an das Tierreich und an Hinterteile und du kommst der Evolution auf die Schliche 😄
    Weitere Antworten anzeigen

«Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes

Ein Video eines deutschen Arztes, der die Corona-Krise für reine Panikmache hält, findet auf den sozialen Medien grosse Beachtung. Richard Neher, Biophysiker am Biozentrum der Universität Basel, demontiert die Aussagen des vermeintlichen Experten und entlarvt seine Aussagen als das, was sie sind: «Kompletter Blödsinn.»

Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Er ist Protagonist verschiedener Videos, die derzeit auf WhatsApp, Facebook und Twitter verbreitet werden. Mit ernstem Blick hinter runden Brillengläsern schaut Wodarg in die Kamera und verkündet die Wahrheit. Vermeintlich.

Die wenige Minuten langen Filme heissen «Stoppt die Corona-Panik» oder «Krieg gegen die Bürger». Darin erklärt Wodarg, warum die Corona-Krise reine Panikmache sei. Solche Viren habe es …

Artikel lesen
Link zum Artikel