International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warnung vor hoher Bleikonzentration im Boden bei Notre-Dame

The Eiffel Tower, left, and Notre Dame cathedral are picturd Tuesday April 16, 2019 in Paris. Firefighters declared success Tuesday in a more than 12-hour battle to extinguish an inferno engulfing Paris' iconic Notre Dame cathedral that claimed its spire and roof, but spared its bell towers and the purported Crown of Christ. (AP Photo/Michel Euler)

Die Notre Dame am Tag nach dem Brand. Bild: AP/AP



Nach dem Brand von Notre-Dame hat sich auf dem Boden in der unmittelbaren Umgebung Bleistaub in teilweise gefährlichen Mengen angesammelt. Wie die Pariser Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde in der Luft hingegen keine erhöhten Bleikonzentrationen gemessen.

Bodenanalysen nach dem Brand am 15. April hätten in einigen der gesperrten Strassen und auf dem Vorplatz der berühmten Kathedrale eine Konzentration von 10 bis 20 Gramm Blei pro Kilogramm ergeben, teilten Polizei und die regionale Gesundheitsbehörde mit. Dies liege deutlich über dem normalen Wert von 0.3 Gramm pro Kilogramm.

Keine Gefahr in der Luft

Die Bleikonzentration in der Luft habe hingegen auf der gesamten Seine-Insel, auf der Notre-Dame liegt, unter dem Grenzwert von 0.25 Mikrogramm pro Kubikmeter gelegen.

Bei dem Brand waren das Dach und der Spitzturm der gotischen Kathedrale zerstört worden, mindestens 300 Tonnen von hochgiftigem Blei, die dort verbaut worden waren, waren in der Hitze geschmolzen. Umweltschützer von Robin Hood verlangten daraufhin von den Behörden eine sorgfältige «Dekontaminierung» der Kathedrale vor ihrem Wiederaufbau.

Nach Angaben der Behörden stellten die Bleipartikel nur bei «wiederholter Einnahme» eine Gefahr für die Gesundheit dar. Sie rieten den Anwohnern in direkter Nachbarschaft der Kathedrale, auf den Staubsauger zu verzichten und stattdessen feucht zu wischen. Zudem sollten sie häufig die Hände waschen, die Nägel kurz schneiden und nicht an ihnen kauen sowie das Spielzeug ihrer Kinder immer wieder waschen. Die Bleimessungen sollen demnach regelmässig fortgesetzt werden. (sda/afp)

Brand in der Notre-Dame

Notre-Dame: Einschätzungen einer Kunsthistorikerin

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Explosion im Stadtzentrum von Lyon – Macron spricht von Angriff

Bei einer Explosion einer Bombe in der französischen Stadt Lyon sind dem Innenministerium zufolge am Freitag 13 Menschen verletzt worden. Die Polizei sucht nach einem Mann, den Überwachungskameras zeigen, wie er kurz vor der Detonation einen Koffer deponierte.

Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft aus Paris zog die Ermittlungen an sich. Der französische Präsident Emmanuel Macron erklärte, es habe in Lyon einen «Angriff» gegeben. Er könne derzeit keine genaueren Angaben machen, aber «heute, …

Artikel lesen
Link zum Artikel