DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

18'600 Demonstranten: Teilnehmerzahl bei «Gelbwesten»-Protest erneut rückläufig



Bei den «Gelbwesten»-Protesten in Frankreich haben sich erneut weniger Menschen beteiligt. Am 26. Protestsamstag in Folge gingen landesweit 18'600 Menschen auf die Strasse, davon 1200 in Paris. Die Organisatoren sprachen von mehr als 37'000 Teilnehmern.

Die Proteste verliefen weitgehend friedlich. Zu Spannungen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten kam es vor allem im westfranzösischen Nantes und in Lyon im Südosten des Landes. Dabei setzte die Polizei Tränengas ein. Die Behörden hatten im Vorfeld vor Randalierern in beiden Städten gewarnt.

Laut Innenministerium hatten bereits am vergangenen Samstag weniger als 19'000 Demonstranten an den Protesten teilgenommen, die Organisatoren hatten von 40'000 Teilnehmern gesprochen.

Die «Gelbwesten» demonstrieren seit Mitte November gegen die Reformpolitik Macrons und der Mitte-Regierung. Anfänglich beteiligten sich landesweit an den Wochenenden bis zu 250'000 Menschen. Bei den Protesten war es immer wieder zu heftigen Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften gekommen. (leo/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Greta ist zurück – und protestiert erstmals wieder in Stockholm

Nach längerer Zeit im «Homeprotest» ist Greta Thunberg für ihren freitäglichen Klimastreik zurück an ihrem angestammten Protestort vor dem Parlament in Stockholm.

Ausgestattet mit ihrem Schild mit der Aufschrift «Skolstrejk för klimatet» (Schulstreik fürs Klima) und Mund-Nasen-Schutz mit dem Logo von Fridays for Future traf sich die Klima- und Umweltaktivistin am Freitag mit einer Handvoll Mitstreitern vor dem Reichstag in der schwedischen Hauptstadt. Das zeigten Bilder, die die 18 Jahre alte …

Artikel lesen
Link zum Artikel