DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Lefteris Pitarakis/AP/KEYSTONE

«Verlässliche Abbildung des Wählerwillens»: Erdogan äussert sich zum ersten Mal nach seiner Wahl-Niederlage

08.06.2015, 13:24

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat am Montag die Parteien nach der Parlamentswahl zu verantwortungsvollem Verhalten aufgerufen. Es war seine erste öffentliche Reaktion auf den Ausgang der Wahl vom Sonntag,

«In diesem neuen Prozess ist es von entscheidender Bedeutung, dass alle politischen Kräfte sich verantwortungsvoll verhalten und das nötige Feingefühl zeigen, um die Atmosphäre der Stabilität und des Vertrauens sowie die demokratischen Errungenschaften zu bewahren», erklärte der Staatschef am Montag.

Es war die erste öffentliche Reaktion Erdogans auf den Ausgang der Wahl am Sonntag, bei der seine islamisch-konservative AKP die absolute Mehrheit verloren hatte. Sie ist nun erstmals seit 2002 auf einen Koalitionspartner angewiesen. Die Kurdenpartei HDP schaffte es darüber hinaus erstmals ins Parlament.

Der Wahlausgang war auch eine klare Niederlage für Erdogan persönlich. Der Präsident hatte trotz des Neutralitätsgebotes der Verfassung für die AKP Wahlkampf gemacht und für die Umstellung auf ein Präsidialsystem geworben. Dieses Ziel ist nun in weite Ferne gerückt.

In seiner Erklärung äusserte sich Erdogan nun aber staatsmännisch. Angesichts der hohen Wahlbeteiligung von 86 Prozent sei das Ergebnis eine verlässliche Abbildung des Wählerwillens in der Türkei. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zertifikat wird in der App neu automatisch geprüft ++ Ältere Zertifikate verfallen bald
Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.
Zur Story