International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein fahrerloses Auto schützt vor Kontrolle nicht
bild: facebook

Selbstfahrendes Google Auto wird von der Polizei kontrolliert – weil es zu langsam gefahren ist



Um Unfälle zu vermeiden, lässt Google seine selbstfahrenden Autos nicht schneller als 25 Meilen pro Stunde fahren. Doch genau diese Sicherheitsmassnahme wurde einem der Gefährte zum Verhängnis.

Weil das fahrerlose Google-Auto auf einer Testfahrt mit 24 Meilen (ungefähr 39 Kilometer pro Stunde), statt mit den maximal erlaubten 35 Meilen unterwegs war, wurde es von einem Polizisten gestoppt. 

Wie in anderen US-Staaten auch, ist in Kalifornien zu langsames Fahren verboten – um Stau zu vermeiden. Wegen der langsamen Geschwindigkeit fiel das Auto nahe dem Google-Hauptquartier einem Polizisten auf. 

Wie die zuständige Polizeistation dem «Independent» mitteilte, wollte der Uniformierte wissen, was das Auto auf der Strasse tue: «Der Officer stoppte das Auto und kontaktierte die Techniker, um zu erfahren, wie es das Tempo wähle und gegebenenfalls dem Verkehr anpasse», sagte ein Sprecher gegenüber der Zeitung.

Das Google-Gefährt habe allerdings kein Gesetz gebrochen, weil es auf einer ohnehin langsamen Strasse unterwegs war, so die Polizei weiter. 

Seit der Tech-Gigant seine fahrerlosen Autos auf der Strasse testet, waren sie schon in zahlreiche Unfälle verwickelt, allerdings traf das computergesteuerte Auto nie die Schuld. Vielmehr seien von Menschenhand gesteuerte von hinten in die Testfahrzeuge geprallt. (jas)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel