DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ein solches Verbrechen habe ich noch nie gesehen» – brutale Vergewaltigung in Indien

20.03.2019, 11:3820.03.2019, 12:27

Eine Zwölfjährige ist in Indien von ihrem Onkel und Brüdern brutal vergewaltigt und später ermordet worden. Der 40-jährige Onkel des Opfers sowie zwei ihrer Brüder wurden festgenommen, nach dem ältesten Bruder wird noch gefahndet.

Dies teilte die Polizei des Bundesstaats Madhya Pradesh am Mittwoch mit. Demnach hatten die Täter zunächst versucht, eine verfeindete Familie für die Tat verantwortlich zu machen.

Nach Angaben des Polizeichefs des Bezirks Sagar, Amit Sanghi, wurde die Leiche des Mädchens in der vergangenen Woche gefunden. Ihre Autopsie habe ergeben, dass die Zwölfjährige Opfer einer äusserst brutalen Gruppenvergewaltigung geworden sei. Alle drei Brüder und ihr Onkel hätten sich daran beteiligt, sagte Sanghi der Nachrichtenagentur AFP.

Kopf abgetrennt

Als das Mädchen damit gedroht habe, zur Polizei zu gehen, hätten ihre Angehörigen sie erdrosselt, ihren Kopf mit einer Sichel abgetrennt und ihre Leiche wie Müll irgendwo abgeladen. «Ein solches Verbrechen habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen», sagte Sanghi weiter. «Selbst Anwälte haben sich geweigert, die Täter zu verteidigen».

Sexuelle Gewalt gegen Frauen ist in Indien allgegenwärtig. Nach der jüngsten Statistik wurden im Jahr 2016 durchschnittlich hundert Frauen pro Tag vergewaltigt. Jedes dritte Opfer ist nach UNO-Angaben minderjährig. In fast der Hälfte der Fälle kannten die Opfer ihre Täter. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Indien versinkt im Plastik

1 / 23
Indien versinkt im Plastik
quelle: epa/epa / jaipal singh
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

44 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
manhunt
20.03.2019 12:13registriert April 2014
indien ist für mich der inbegriff einer patriarchalischen, sexistischen und rückständigen gesellschaft, welche sich, zumindest im umgang mit frauen, nicht von der saudiarabischen unterscheidet. was wir in den westlichen medien zu sehen bekommen, ist bloss die spitze des eisberges. traurig so etwas lesen zu müssen.
36412
Melden
Zum Kommentar
avatar
Zanzibar
20.03.2019 12:30registriert Dezember 2015
Ich bin Fassungslos. Wieso passiert sowas in der häufigkeit in Indien?
1515
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hein Doof
20.03.2019 14:24registriert Januar 2019
Eigentlich bin ich gegen die Todesstrafe, aber....
10528
Melden
Zum Kommentar
44
Kiew und Moskau bestätigen Einnahme von Sjewjerodonezk – das Nachtupdate ohne Bilder

Die Ukraine will alle von Russland eingenommenen Städte wieder zurückerobern. Das versprach Präsident Wolodymyr Selenskyj in der Nacht zum Sonntag in einer Videoansprache seinen Landsleuten. Mehr als vier Monate nach Kriegsbeginn befinde sich sein Land in einer emotional schwierigen Phase. Zuvor hatte Moskau die Einnahme der strategisch wichtigen Stadt Sjewjerodonezk gemeldet.

Zur Story