DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this March 16, 2016, file photo, American student Otto Warmbier, center, is escorted at the Supreme Court in Pyongyang, North Korea. Warmbier, an American college student who was released by North Korea in a coma last week after almost a year and a half in captivity, died Monday, June 19, his family said. (AP Photo/Jon Chol Jin, File)

Otto Warmbier im März 2016: Mit hängendem Kopf wird er wird zum Schauprozess geleitet.  Bild: Jon Chol Jin/AP/KEYSTONE

Interview

«Der Zeitpunkt der Verhaftung war kein Zufall» – was ist mit Otto Warmbier passiert?

Der US-Student Otto Warmbier, der vor wenigen Tagen im Koma aus einer 17 Monate dauernden Haft in Nordkorea zurückgekehrt war, ist tot. Wurde Warmbier gefoltert? Und wenn ja, warum wurde er dennoch wieder freigelassen? Diese Fragen haben wir zwei Länderexperten von Amnesty International gestellt. 



«Es ist unsere traurige Pflicht mitzuteilen, dass unser Sohn, Otto Warmbier, seine Reise nach Hause beendet hat», hiess es in der schriftlichen Stellungnahme der Eltern von Otto Warmbier. «Die schreckliche, qualvolle Misshandlung, die unser Sohn in den Händen der Nordkoreaner erfahren hat, machte keinen anderen Ausgang möglich», schrieb die Familie weiter. 

Fred Warmbier, father of Otto Warmbier, a University of Virginia undergraduate student who was imprisoned in North Korea in March 2016, speaks during a news conference, Thursday, June 15, 2017, at Wyoming High School in Cincinnati. Otto Warmbier, serving a 15-year prison term for alleged anti-state acts, was released to his home state of Ohio on Tuesday in a coma. (AP Photo/John Minchillo)

Der Vater von Otto Warmbier trat erst nach Donald Trumps Amtsantritt an die Öffentlichkeit und kämpfte für die Freilassung seines Sohnes. Nach dessen Heimkehr bedankte sich Warmbier beim US-Präsidenten.  Bild: John Minchillo/AP/KEYSTONE

Die Warmbiers gehen folglich von qualvollen Misshandlungen – von Folter – aus. Nordkorea dementiert diese Anschuldigungen. Warmbier sei an Botulismus, einer schweren Nahrungsmittelvergiftung, erkrankt und nach Einnahme einer Schlaftablette nicht mehr aufgewacht, heisst es von Seiten des Regimes

Was in den 17 Monaten Haft tatsächlich passiert ist, darüber lässt sich nur spekulieren. Wir haben darüber mit den Länderexperten Reto Rufer und Arnold Fang von Amnesty International gesprochen. 

Was ist mit Warmbier passiert? Glauben Sie den Angaben, wonach Warmbier aufgrund einer schweren Lebensmittelvergiftung und Schlaftabletten eine Bewusstseinsstörung erlitt?
Reto Rufer und Arnold Fang: Dazu kann man nur grobe Vermutungen anstellen. Otto Warmbier könnte infolge von grosser psychischer Belastung oder als Folge einer falschen Medikation einen Zusammenbruch erlitten haben. Folgen von physischen Misshandlungen sind nicht sehr wahrscheinlich, wenn wir von den Aussagen ehemaliger ausländischer Häftlinge bzw. Geiseln ausgehen. Wir wissen es letztlich nicht. Die Obduktion der Leiche wird womöglich weitere Hinweise auf die Ursachen des Komas geben.

Werden Häftlinge in Nordkorea gefoltert?
Ja, Folter ist in nordkoreanischen Haftanstalten gang und gäbe, ganz besonders schlimm ist es in den Gefangenenlagern für politische Gefangene. In der Regel werden dabei aber nicht Ausländer gefoltert, bei Otto Warmbier würde es sich um eine Ausnahme handeln.

Wo werden Gefangene gefoltert?
Diese Gefangenenlager sind hermetisch abgeriegelte Orte, von der Aussenwelt abgeschnitten. Darin werden Oppositionelle und deren Verwandte von der Gesellschaft isoliert und für ihre vorgeblich mangelnde Loyalität bestraft. Das bekannteste ist das Lager Yodok. Aber auch in den normalen Gefängnissen findet schwerste physische und psychische Folter statt.

Otto Warmbier, a 22-year-old college student detained and imprisoned in North Korea, is carried off of an airplane at Lunken Airport in Cincinnati on Tuesday, June 13, 2017. Warmbier arrived in Ohio after being released by North Korea, where he was serving a 15-year prison term with hard labor for alleged anti-state acts. His parents have said he has been in a coma and was medically evacuated. (Sam Greene/The Cincinnati Enquirer via AP)

Im Wachkoma wurde Otto Warmbier in die USA zurückgebracht. Bild: AP/The Cincinnati Enquirer

War Otto Warmbier in einem solchen Internierungslager?
Wo Warmbier genau festgehalten wurde, ist nicht bekannt. Höchst wahrscheinlich an einem bewachten und abgeschlossenen Ort, nicht in einem Gefangenenlager​.

Warmbier wurde zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt. Ist eine solch harte Strafe normal?
Dass das Regime geringfügige Zeichen mangelnder Loyalität mit drakonischen Urteilen bestraft, ist bekannt. Bei Ausländern steht jedoch das politische Kalkül im Vordergrund. So war der Zeitpunkt der Verhaftung von Warmbier kein Zufall. Anfang 2016 verabschiedete der UNO-Sicherheitsrat neue Sanktionen gegen das nordkoreanische Regime. Das Regime antwortete mit der Verhaftung von Otto Warmbier und einem anderen Amerikaner.

Video: watson/Helene Obrist

Was erhofft sich Nordkorea davon?
Neben Otto Warmbier sind auch noch weitere Ausländer in Nordkorea in Haft. Darunter ein Kanadier, ein Amerikaner und zwei Südkoreaner. Die Häftlinge sind für Pjöngjang ein Druckmittel gegen den Westen. Mit den inhaftierten Ausländern versucht das Regime politische Konzessionen zu erwirken.

Warum liess Nordkorea Warmbier doch noch frei? War dies ein politischer Schachzug? Hier kann man auch nur spekulieren: Die Freilassung von Warmbier hat womöglich mit den guten Kontakten des Profibasketballspielers Dennis Rodman mit Pjöngjang zu tun. Rodman besuchte kurz vor Warmbiers Freilassung Kim Jong-un in Nordkorea. Ob es ein politischer Schachzug war, kann man so nicht beantworten.

epa05908579 North Korean leader Kim Jong-un waves from a balcony during a parade for the 'Day of the Sun' festival on Kim Il-Sung Square in Pyongyang, North Korea, 15 April 2017. North Koreans celebrate the 'Day of the Sun' festival commemorating the 105th birthday anniversary of former supreme leader Kim Il-sung on 15 April as tension over nuclear issues rise in the region.  EPA/HOW HWEE YOUNG

Kim Jong-un braucht ausländische Gefangene als politische Druckmittel – unter anderem auch gegen die Vereinten Nationen.  Bild: HOW HWEE YOUNG/EPA/KEYSTONE

Was bedeutet der Tod von Warmbier für die Beziehung zwischen den USA und Nordkorea? Eine Verbesserung der bereits angespannten Stimmung ist es sicherlich nicht.

Die von Otto Warmbier genutzte Reiseagentur nimmt Nordkorea-Besuche für US-Touristen aus dem Programm. Das Risiko sei «zu gross geworden», teilte das in China ansässige Unternehmen Young Pioneer Tours heute auf seiner Facebook-Seite mit. Was raten Sie Schweizerinnen und Schweizer die eine Reise nach Nordkorea planen? Reto Rufer: Ich will hier keinem Boykott das Wort reden, aber jeder, der nach Nordkorea reist, sollte sich seiner Verantwortung bewusst sein und vielleicht nicht ein Konterfei von Kim Jong-un zerreissen … Die Schweiz steht sicherlich nicht im gleichen Fokus wie die USA, da es für Nordkorea kaum politische Motive gibt, Schweizer in Nordkorea in Gefangenschaft zu nehmen. Persönlich habe ich jedoch Mühe damit, in Nordkorea beispielsweise luxuriöse Skiferien zu verbringen. Das Geld, das man zahlt, fliesst direkt in die Staatskasse von Kim Jong-un.

So feiert sich Nordkorea

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Über Social Media tragen Rechtsextreme ihre Ideologien in die Mitte der Gesellschaft»

Andre Wolf ist Faktenchecker bei der österreichischen Rechercheplattform Mimikama. In seinem Buch «Angriff auf die Demokratie» schreibt er über die Gefahren rechtsextremer Netzwerke, die das Internet unterwandern.

Herr Wolf, in Ihrem Buch schreiben Sie, dass seit Beginn der Pandemie intensiver Fake News verbreitet werden und der Hass im Netz zugenommen haben. Warum?Andre Wolf: Dieses Phänomen kann man immer dann beobachten, wenn etwas passiert, das viele Menschen betrifft und das Thema stark medial aufgegriffen wird. Im Fahrwasser der Berichterstattung tauchen dann viele Falschmeldungen auf. Das passierte schon 2015 bei der Flüchtlingskrise. Oder immer, wenn es islamistisch-motivierte Terroranschläge …

Artikel lesen
Link zum Artikel