International
Israel

Israelischer TV-Journalist berichtet aus dem umkämpften Gazastreifen

So berichten Journalisten aus dem umkämpften Gazastreifen

04.11.2023, 20:4904.11.2023, 22:04
Mehr «International»

Gut eine Woche nach Beginn des israelischen Bodeneinsatzes im Gazastreifen hat Israels Armee Journalisten mit in das umkämpfte Palästinensergebiet genommen.

Darunter waren mehrere israelische sowie internationale Medien wie die US-Sender Fox und ABC. Überwiegend örtliche Journalisten hatten schon seit Wochen aus dem Gazastreifen über den Krieg zwischen der islamistischen Hamas und Israel berichtet.

So berichtet nun der Reporter des US-Senders ABC News:

Auch der israelische Journalist Nir Dvori vom Fernsehsender Channel 12 war am Samstag in einem Beitrag in schwerer Schutzausrüstung mit israelischen Truppen in einem weitgehend zerstörten Gebiet zu sehen.

«Hier auf den Strassen zu gehen, die Strassen in der Stadt Gaza waren, man kann die Zerstörung durch die Bombardierungen sehen, was hier die (Planierraupen) D9 gemacht haben, ist einfach unbeschreiblich», sagt Dvori. «Oh Gott, Gaza.» Er hätte «nicht geglaubt, dass ich noch einmal hierher zurückkommen würde».

Szene aus der TV-Reportage des israelischen Journalisten Nir Dvori, mit israelischen Soldaten im Gazastreifen.
Szene aus der TV-Reportage des israelischen Journalisten Nir Dvori, mit vorrückenden israelischen Soldaten im Gazastreifen.Screenshot: Channel 12

Dvori berichtet in dem Video, die Armee habe alles zerstört, was nach Luftangriffen in dem im Beitrag zu sehenden Gebiet übergeblieben sei. Nun wolle man den Bereich «säubern».

Während der Journalist spricht, sind Schüsse zu hören. Die Soldaten hätten eine Drohne identifiziert und auf sie geschossen, sagte Dvori. Auf dem sandigen Gebiet stehen zahlreiche israelische Panzer.

2005 zurückgezogen

Israels Armee hatte sich 2005 aus dem Gazastreifen zurückgezogen und mehr als 20 israelische Siedlungen geräumt. Zwei Jahre später hatte die islamistische Hamas gewaltsam die alleinige Kontrolle des Küstenstreifens an sich gerissen. Seit der Räumung ist es israelischen Staatsbürgern strikt verboten, in den Gazastreifen einzureisen.

Nach dem Massaker an israelischen Zivilisten im Grenzgebiet durch Hamas-Terroristen und der Entführung von mehr als 240 Menschen hatte Israel am 7. Oktober massive Gegenangriffe in dem Küstenstreifen gestartet. Dabei sind bisher nach Angaben des Hamas-kontrollierten Gesundheitsministeriums mehr als 9000 Menschen getötet worden.

Quellen

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Biden: Werde meinen Sohn nicht begnadigen oder Strafe mildern

US-Präsident Joe Biden hat bekräftigt, seinen verurteilten Sohn Hunter nicht begnadigen oder dessen Strafe abmildern zu wollen. «Ich habe gesagt, dass ich mich an die Entscheidung der Jury halte. Das werde ich tun. Und ich werde ihn nicht begnadigen», sagte Biden am Donnerstag bei einer Pressekonferenz im süditalienischen Fasano am Rande des Gipfeltreffens von sieben grossen Industrienationen (G7) auf die Frage einer Journalistin zu dem Prozess.

Zur Story