International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Palestinian protesters throw stones at Israeli troops during clashes following a demonstration to demand the release of bodies of Palestinian attackers by held by Israeli authorities, in the West Bank city of Ramallah, Sunday, Nov. 29, 2015. (AP Photo/Majdi Mohammed)

Ein palästinensischer Demonstrant am 29. November in Jerusalem.
Bild: Majdi Mohammed/AP/KEYSTONE

Brandsatz gezündet: Israelische Polizei erschiesst jungen Palästinenser

In Jerusalem kehrt keine Ruhe ein: Die Polizei hat einen 17-jährigen Palästinenser erschossen. Der Demonstrant habe einen Brandsatz gezündet.



Ein 17-jähriger Palästinenser ist am Sonntagabend bei Zusammenstössen mit israelischen Sicherheitskräften in Jerusalem getötet worden. Nach Polizeiangaben eröffneten Polizisten das Feuer, nachdem der Demonstrant einen Brandsatz gezündet hatte.

Die Polizei habe den jungen Mann in dem Stadtviertel Ras al-Amud im besetzten Ostjerusalem erschossen, teilte das palästinensische Gesundheitsministerium mit.

Am Sonntag waren bei zwei Messerattacken in Jerusalem ausserdem ein Polizist und eine Zivilistin verletzt worden. Einer der Angreifer sei am Tatort erschossen worden, berichtete die Polizei.

101 Palästinenser getötet

In Israel und den besetzten Palästinensergebieten ist die Situation seit Monaten stark angespannt. Palästinensische Einzeltäter verübten seit Anfang Oktober dutzende Attacken auf Israelis, zumeist mit Stichwaffen.

101 Palästinenser, darunter ein arabischer Israeli, sowie 17 Israelis, ein US-Bürger und ein Eritreer wurden getötet; zahlreiche Menschen wurden verletzt. Bei der Mehrzahl der getöteten Palästinenser handelte es sich um erwiesene oder mutmassliche Attentäter. (dwi/sda/afp)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ferox77 30.11.2015 12:57
    Highlight Highlight Einige Palästinenser verhalten sich wie tollwütige Hunde und wundern sich dann, dass sie so behandelt werden.
    Die EU sollte schnellstens aufhören die Palästinenser-Clans mit Geld aufzureizen und das Geld stattdessen in andere Weltregionen investieren (Asin/Südamerika), die eine Weiterentwicklung über einen Erfolg umsetzen, statt in einem Teuefelskreis der Gewalt zu verharren.
    Wer keinen Kompromiss schliessen will wie die Palästinenser, der will keine Hilfe und braucht auch keine Hilfe.
    4 0 Melden

Anschlag in Tel Aviv: Terroristen am Nebentisch

Palästinensische Terroristen töten mit Maschinenpistolen vier Menschen auf einem belebten Markt in Tel Aviv. Wie reagieren die rechten Hardliner in Israels Regierung?

Der Sarona-Markt im Herzen von Tel Aviv, der gestern zum Ziel eines Anschlags wurde, ist an normalen Tagen eine Art Vergnügungsmeile für die Besserverdienenden. Ein stylisher Laden neben dem nächsten, in den Cafés sitzen die Menschen in Sommerkleidern vor gigantischen Eisbechern. Es gibt hier Macarons aus Paris, bayerische Brezeln und nepalesische Dumplings. Auf dem Platz vor der Markthalle spielen normalerweise Kinder.

In einem Land, das niemals zur Ruhe kommt, schien Sarona wie eine kleine Oase …

Artikel lesen
Link to Article