International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Italienische Küstenwache rettet 3000 Flüchtlinge vor der libyschen Küste



Einen Tag nach dem Grosseinsatz vor der libyschen Küste sind erneut tausende Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot gerettet worden. Etwa 3000 Menschen seien am Dienstag in Sicherheit gebracht worden, teilten die italienischen Behörden mit.

An den 30 Rettungseinsätzen unter Federführung der Küstenwache waren demnach mehrere Schiffe beteiligt. Am Montag waren vor der Küste Libyens 6500 Flüchtlinge aus Seenot gerettet worden.

Damit war es einer der intensivsten Rettungstage der vergangenen Jahre. Derzeit wagen wegen des Sommerwetters und der ruhigen See wieder mehr Flüchtlinge in der Hoffnung auf ein besseres Leben in Europa die gefährliche Überfahrt über das Mittelmeer.

Nach Angaben des UNO-Flüchtlingswerks kamen im ersten Halbjahr 2016 gut 200'000 Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Europa. Im Jahr 2015 waren es insgesamt mehr als eine Million. Den UNO-Angaben zufolge starben oder verschwanden in diesem Jahr bereits mehr als 3100 Menschen auf der Flucht im Mittelmeer. Damit hat sich die Opferzahl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. (gin/sda/afp)

Die Flucht übers Mittelmeer

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 31.08.2016 03:23
    Highlight Highlight "Am Montag waren vor der Küste Libyens 6500 Flüchtlinge aus Seenot gerettet worden."

    Das sind 6500 mal 6000 Dollar. Ihr angeblich seriösen Journalisten. Wollt ihr uns nicht endlich mal erzählen, wohin dieses Geld gelandet ist? Auf Schweizer Banken?

    (Ich habe keine Hoffnung, übrigens, dass mein Kommentar aufgeschaltet wird.)

Du hoffst auf Sommerferien im Ausland? So stehen die Chancen in 10 Ländern

Kann man in diesem Sommer trotz der Coronavirus-Pandemie ins Ausland fahren oder soll ich mein bereits gebuchtes Ferienhäuschen jetzt stornieren? Hier eine Übersicht über 10 der beliebtesten Ferien-Destinationen der Schweizer – und wann sie ihre Grenzen voraussichtlich wieder öffnen.

Nach wochenlangem Shut- und Lockdown haben zahlreiche Länder mit ersten Lockerungen der Massnahmen gegen das Coronavirus begonnen – oder stehen kurz davor.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Was bedeutet das für Auslandreisen? Kann ich meine Verwandten im Ausland jetzt wieder besuchen? Soll ich mit der Stornierung des gebuchten Ferienhaus noch warten? Eine Übersicht über die Situation an der Grenze und die Einreisebestimmungen in 10 der von Schweizern meistbereisten Länder. Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel