DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Cavaliere atmet auf: Berlusconi muss Ex-Frau «nur» noch 1,4 Millionen Euro im Monat zahlen

23.06.2015, 16:1823.06.2015, 17:33
Bild: AP/KEYSTONE/TI-PRESS

Der Streit zwischen Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi und seiner Ex-Frau Veronica Lario ist beendet. Ein Gericht in der lombardischen Stadt Monza entschied am Dienstag, dass der 78-jährige Medienmogul der Ex-Frau 1,4 Millionen Euro Unterhalt pro Monat zahlen muss.

Die 58-jährige Lario hatte ursprünglich drei Millionen Euro gefordert. Das Paar lebt seit 2009 getrennt und ist seit Februar 2014 geschieden.

Berlusconi streicht seine Models von der Gehaltsliste

1 / 8
Berlusconi streicht seine Models von der Gehaltsliste
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bei der Trennung waren Lario von einem Gericht 3,5 Millionen Euro Unterhalt pro Monat zugesprochen worden. Nach der Scheidung wurde dieser Betrag jedoch auf weniger als die Hälfte reduziert. Die Ex-Schauspielerin war mit Berlusconi 20 Jahre lang verheiratet und hat mit ihm drei erwachsene Kinder.

Lario hatte bei einem Mailänder Gericht eine Scheidungsklage eingereicht, in der sie die Untreue ihres Mannes für das Scheitern der Ehe verantwortlich machte. Berlusconi lebt zurzeit mit der 30-jährigen Francesca Pascale zusammen. (sda/apa)

Berlusconi muss ins Altersheim

1 / 8
Berlusconi muss ins Altersheim
quelle: ap/ap / antonio calanni
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Schwer, die Lücke zu füllen»: Berlusconi trauert Merkel jetzt schon nach

Italiens früherer Regierungschef Silvio Berlusconi geht davon aus, dass mit dem Ende der Ära der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Führungsfigur in Europa fehlt.

«Es ist sehr schwer eine Lücke zu füllen, wie sie Frau Merkel in der europäischen Politik hinterlassen wird, sagte der 84-Jährige im Interview der Zeitung «La Stampa« (kostenpflichtig). Europa und der Westen litten unter dem Mangel starker und glaubwürdiger Führungsqualität. »Hoffen wir, dass eine neue Figur …

Artikel lesen
Link zum Artikel