DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05012152 ''Avarizia'' (Greed) and ''Via Crucis'', the books by Emiliano Fittipaldi and Gianluigi Nuzzi over Vatileaks 2, are on sale in Italian bookshops, Naples, Italy, 05 November 2015.  EPA/CIRO FUSCO

«Avarizia» (Gier) und «Via Crucis»: Die Bücher von Emiliano Fittipaldi und Gianluigi Nuzzi liegen in einer italienischen Buchhandlung aus.
Bild: EPA/ANSA

Vatikan eröffnet Gerichtsverfahren gegen Enthüllungsjournalisten



Wegen der jüngsten Veröffentlichung vertraulicher Dokumente der Kurie will der Vatikan fünf Personen vor Gericht bringen. Darunter sind die Journalisten Gianluigi Nuzzi und Emiliano Fittipaldi.

Der Vorwurf laute auf Veröffentlichung vertraulicher Nachrichten und Dokumente, worauf vier bis acht Jahre Haft stünden, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Samstag.

Italian journalist and writer Gianluigi Nuzzi attends a press conference to promote the release of his new book ''Via Crucis'' (

Gianluigi Nuzzi.
Bild: Luca Bruno/AP/KEYSTONE

Nuzzi und Fittipaldi hatten Anfang November Bücher veröffentlicht, in denen sie dem Vatikan unter anderem vorwerfen, das Geld der Gläubigen schamlos zu verschwenden. Sie stützen sich dabei auf Dokumente aus der Kurie, die ihnen zugespielt worden waren.

Wenige Tage zuvor war der frühere Sekretär der Wirtschaftskommission Cosea, Lucio Vallejo Balda, festgenommen worden, der seither im Vatikan in Haft sitzt. Auch er gehört laut Ansa zu den fünf Angeklagten, ebenso wie die Anfang November kurzzeitig festgenommene Cosea-Beraterin Francesca Chaouqui und ein weiterer früherer Cosea-Mitarbeiter. (sda/dpa)

epa05029814 Italian journalist Emiliano Fittipaldi meets the journalists at the foreign press club, in Rome, Italy, 17 November 2015. The Vatican has placed two Italian journalists under investigation in its probe over leaked documents that revealed waste, greed and mismanagement at the highest levels of the Catholic Church hierarchy. Journalists Gianluigi Nuzzi and Emiliano Fittipaldi wrote bombshell books detailing the uphill battle Pope Francis is facing in reforming the Vatican.  EPA/GIORGIO ONORATI

Emiliano Fittipaldi.
Bild: EPA/ANSA

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Als die italienische Polizei den 23-jährigen Carlo Giuliani erschoss

300'000 Menschen protestierten im Juli 2001 gegen den G8-Gipfel in Genua. Danach kam es zu einer beispiellosen Gewalteskalation. Ein 23-Jähriger wurde erschossen, hunderte Aktivisten gefoltert.

Ein Toter, hunderte Verletzte und von der Polizeigewalt schwer traumatisierte Menschen war die traurige Bilanz der Proteste gegen den G8-Gipfel in der italienischen Hafenstadt im Jahr 2001. Dass sich in Italien, einem demokratischen Land, ein solch beispielloser Gewaltexzess entladen kann, entsetzte ganz Europa und darüber hinaus. Später entschied der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte: Das, was in Genua passierte, war Folter und die Verantwortung dafür trägt der italienische Staat.

Italien …

Artikel lesen
Link zum Artikel