International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Italian Premier Giuseppe Conte, right, leaves at the end of the funeral service of Willy Monteiro Duarte in Paliano, Italy, Saturday, Sept. 12, 2020. Hundreds of people have walked in a funeral procession honoring a young Black man whose brutal beating death during a fight has convulsed Italy and drawn condemnation from the highest levels of the government. Premier Giuseppe Conte and Italy

Bild: keystone

Tod eines 21-Jährigen erschüttert Italien - Conte bei Trauerfeier



Hunderte Menschen haben in Italien an der Trauerfeier für den 21 Jahre alten Willy Monteiro Duarte teilgenommen, der von vier Männern zu Tode geprügelt worden war. Auch Regierungschef Giuseppe Conte war am Samstag unter den Trauergästen in der Gemeinde Paliano bei Rom. Die Gäste trugen überwiegend weisse Oberteile als Symbol für ihre Trauer. «Wir alle haben diese abscheuliche Gewalttat verfolgt. Wir dürfen das nicht kleinreden und nicht unterschätzen. Wir dürfen es nicht zu einem singulären Ereignis machen», sagte Conte.

Der brutale Tod des jungen Mannes, der in Rom geboren wurde und dessen Familie von den Kapverdischen Inseln stammt, beschäftigt das Land seit Tagen und hat eine Debatte über alltägliche Gewalt ausgelöst. Monteiro Duarte starb in der Nacht zum Sonntag in Colleferro bei Rom, weil er in einem Streit vor einer Bar einem Freund zur Hilfe kam und selbst ins Visier der Schläger geriet.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt inzwischen gegen vier junge Männer aus der Region, darunter ein polizeibekanntes Brüderpaar. Nach der Obduktion änderte sie den Tatvorwurf in Mord. Ob auch rassistische Motive eine Rolle gespielt haben könnten, ist bislang noch offen.

«Wir müssen gemeinsam - Familien, Lehrer, Politiker, Journalisten - für ein Ziel eintreten: Dieser Gewaltverherrlichung entgegentreten, bis sie ausgelöscht ist, und an die Werte und Prinzipien erinnern, auf die unsere Gesellschaft gebaut ist», forderte Conte laut Nachrichtenagentur Ansa am Samstag bei der Trauerfeier. «Der erste Grundsatz ist der Respekt für den Menschen und für seine Würde.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Liveticker

Israel verhängt landesweiten Lockdown ++ Demos in Brüssel für Gesundheitswesen

Artikel lesen
Link zum Artikel