International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Brazil's Former President Luiz Inacio Lula da Silva, right, talks with ousted President Dilma Rousseff during the inauguration ceremony  of the new Workers' Party directory and of the new party president Gleisi Hoffmann, in Brasilia, Brazil, Wednesday, July 5, 2017. (AP Photo/Eraldo Peres)

Lula im Gespräch mit der des Amtes als Präsidentin enthobenen Dilma Rousseff. Bild: Eraldo Peres/AP/KEYSTONE

Wegen Korruption und Geldwäsche: Neun Jahre Haft für Brasiliens Ex-Staatschef Lula

Schuhputzer, Gewerkschaftsführer, Staatspräsident: Lula hat in Brasilien eine glänzende Karriere hingelegt. Jetzt holt den Ex-Präsidenten die Korruption ein.



Bis zuletzt hat Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva seine Unschuld beteuert, jetzt hat ihn ein Gericht wegen Korruption zu neun Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Bis zum Urteil der Berufungsinstanz bleibt er allerdings auf freiem Fuss. Zuletzt kündigte er noch an, bei der Präsidentenwahl im kommenden Jahr erneut antreten zu wollen. Die jüngsten Umfrage sehen ihn weit vor der Konkurrenz.

«Wir sind endlich Bürger erster Klasse.»

Lula nach dem Zuschlag für die Olympischen Sommerspiele 2016

Während seiner Amtszeit von 2003 bis 2010 modernisierte er die grösste Volkswirtschaft Lateinamerikas und verbesserte auch die Lebensbedingungen von Millionen armer Brasilianer beispielsweise mit dem Regierungsprogramm «Fome Zero» (Null Hunger). In ärmeren Bevölkerungsschichten ist der frühere Schuhputzer Lula noch immer sehr beliebt.

«Wir sind endlich Bürger erster Klasse»

Lula wollte Brasilien als «Land der Zukunft» zeigen. Eine entscheidende Triebfeder seines Handelns war stets das Bemühen um Respekt für Brasilien in der Welt. «Wir sind endlich Bürger erster Klasse», sagte er, als Rio de Janeiro den Zuschlag für die Olympischen Sommerspiele 2016 erhielt.

Lula profitierte vor allem von den sprudelnden Öleinnahmen. Das Wirtschaftswachstum legte während seiner zwei Amtszeiten kräftig zu. Brasilien galt als erwachender grüner Riese. Der ehemalige Gewerkschaftsführer Lula stellte sich auch mit der Unternehmerschaft und den Banken gut.

Zu gut, wie sich nun herausstellt. Wie fast die gesamte politische Klasse Brasiliens ist auch Lula in eine ganze Reihe von Korruptionsskandalen verwickelt. Weil er dem Baukonzern OAS Aufträge des halbstaatlichen Ölkonzerns Petrobras verschafft haben soll, muss er nun hinter Gitter. (sda/dpa)

Massenproteste in Brasilien eskalieren

Der Ölpreis und die Weltwirtschaft

Wie billiges Öl, Gas und Kupfer die Welt auf den Kopf stellen

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • der_senf_istda 13.07.2017 10:46
    Highlight Highlight Ich hoffe das die brasilianische Justiz nicht einknickt. Es ist wichtig, dass endlich mal einer für die Korruption ins Gefängnis geht. Fast die ganze politische Klasse in Brasilien ist in Korruption involviert, das muss jetzt endlich einmal Konsequenzen haben. Lula hat von den Erdöleinnahmen profitiert und das Geld mit vollen Händen ausgegeben, ähnlich wie in Venezuela. Nun ist der Erdölpreis im Keller und das Nachsehen haben wieder die Armen und Schwachen.
  • pedrinho 13.07.2017 03:13
    Highlight Highlight ..zu erwaehnen bleibt, dass noch 9 andere verfahren gegen Lula am laufen sind.

    ..nicht unwiedersprochen auf den "erfinder" des "Fome Zero".

    Alles nur geklaut , ganz klar ist, dass die regierung vor Lula im April 2001 die "Bolsa Familia", "Bolsa Escola", "Bolsa Alimentação" und "Auxilio de Gas" beschlosseen und im September 2001 mit der registrierung der empfaenger begonnen hat. Erst im Juni 2003 kam Lula auf die idee alles zusammengefasst unter "Fome Zero" zu "verkaufen"

    .. uebrigens im april 2003 hat Lula selbst gegen das/die programme ausgiebig protestiert

    https://goo.gl/ansHNp

Neues im Fall Purdue Pharma: Firma beantragt Insolvenz wegen Opioid-Krise in den USA

Der Medikamentenhersteller Purdue Pharma will einen Schlussstrich unter die Opiod-Krise ziehen und bietet einen Vergleich im Wert von 10 Milliarden Dollar an. Zu diesem Zweck muss die Firma aber restrukturiert werden. Dieses Vorgehen stösst auf Kritik.

Purdue Pharma zieht die Notbremse. In der Nacht auf Montag beantragte das Pharmaunternehmen vor Bundesgericht in New York die Insolvenz. Die Firma, die sich im Besitz der Sackler-Familie befindet und nicht an der Börse kotiert ist, sieht sich mit massiven Schadenersatzforderungen im Zusammenhang mit der Opioid-Krise konfrontiert, für die das Purdue-Schmerzmittel Oxycontin verantwortlich gemacht wird. Der freiwillige Konkurs solle dabei helfen, den angerichteten Schaden wiedergutzumachen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel