DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06746563 A homeless person sleep in the street one day ahead of the royal wedding ceremony of Britain's Prince Harry and Meghan Markle at St George's Chapel in Windsor Castle, in Windsor, Britain, 18 May 2018.  EPA/NEIL HALL

Die Gewalt gegen Obdachlose nimmt weltweit zu.  Bild: EPA/EPA

Randständiger in England verprügelt und gefilmt – Obdachloser in Deutschland getötet



Auf Facebook kursieren zur Zeit schreckliche Bilder. Ein Video zeigt einen Jugendlichen, der einem wehrlosen Obdachlosen ins Gesicht schlägt. Im Hintergrund wird er von mehreren Personen angefeuert. Ein Freund des Angreifers filmte die brutale Tat und belustigt sich darüber.

Anschliessend wurde das Video per Snapchat mit den Worten «Keine Sorge! Ich trainiere meinen Jungen» verschickt. Gemäss The Sun konnte die Polizei den Jugendlichen bereits identifizieren. Eine Untersuchung wurde eingeleitet.

Das Entsetzen auf den verschiedenen Social Media-Plattformen ist gross. Komiker Robin Armstrong hat die Aufnahmen auf Facebook kommentiert und aufs Schärfste verurteilt.

facebook/Robin Armstrong

Star-Friseur kümmert sich um Obdachlose

Video: watson/Angelina Graf

Erneut Obdachloser in Deutschland getötet

In Dortmund ist ein 55-jähriger Obdachloser getötet worden. Drei Tatverdächtige sind nach Befragungen wieder auf freien Fuss gesetzt worden. Vor wenigen Tagen waren in Berlin zwei Obdachlose angezündet und lebensgefährlich verletzt worden.

Die Leiche des 55-Jährigen wurde am Dienstagmorgen auf einem ehemaligen Tankstellengelände in Dortmund gefunden, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Der Pole hatte regelmässig dort übernachtet. Laut Obduktion starb er durch einen spitzen Gegenstand. Zwei 46-Jährige aus Polen und ein 42-jähriger Serbe wurden vorläufig festgenommen.

Sie kamen wieder auf freien Fuss. Der Tatverdacht gegen sie habe sich nicht erhärtet, deshalb seien sie am Mittwoch aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden, teilten die Ermittler mit. «Sie sind noch Beschuldigte in dem Verfahren. Das Verfahren ist noch nicht eingestellt», sagte die zuständige Staatsanwältin der Nachrichtenagentur DPA. Für einen Haftbefehl sei aber ein dringender Tatverdacht erforderlich. Die Ermittler suchten weiterhin nach Zeugen.

In Berlin hatte es in der Nacht auf Montag einen Brandanschlag auf zwei Obdachlose gegeben - ein Täter ist noch nicht gefasst. Ein 62-Jähriger wurde schwer verletzt, sein 47 Jahre alter Bekannter schwebt in Lebensgefahr. Der Jüngere kann womöglich bald Hinweise zu der Tat geben. Ermittler wollten den inzwischen ansprechbaren 62-Jährigen vernehmen, sobald dieser sich dazu in der Lage fühle, sagte ein Polizeisprecher. (sda/dpa/vom)

Crowdfunding soll Obdachlosen eine Ausbildung finanzieren

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Willi Herren ist tot

TV-Star Willi Herren ist tot. Der Schauspieler starb am Dienstag mit gerade einmal 45 Jahren. Das bestätigte sowohl die Kölner Polizei als auch sein Management der «Bild»-Zeitung. Der 45-Jährige wurde leblos in seiner Wohnung aufgefunden.

Mittags soll demnach der Notruf in der Leitstelle der Feuerwehr eingegangen sein. Polizei, Notarzt und Rettungswagen seien daraufhin zu Willi Herrens Adresse im Kölner Stadtteil Mülheim geeilt. Todesursache soll eine Überdosis sein.

Der Musiker und Schauspieler, …

Artikel lesen
Link zum Artikel