International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05320978 A handout picture made available by the Egyptian Defence Ministry showing pieces of debris from the EgyptAir MS804 flight missing at sea, unspecified location in Egypt, 21 May 2016. The Armed Forces of Egypt announced that the debris of an EgyptAir Airbus A320, which had disappeared early on 19 May 2016, as well as personal belongings of the passengers are floating in the Mediterranean Sea, north of the Egyptian city of Alexandria. The EgyptAir passenger jet had left Paris bound for Cairo with 66 people on board, but crashed into the Mediterranean Sea for unknown reasons.  EPA/EGYPTIAN DEFENCE MINISTRY / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Trümmerteile von Eygpt-Air-Flug 804. Bild: EPA/EGYPTIAN DEFENCE MINISTRY

Eygpt-Air-Flugzeug soll nach Brand in der Luft auseinandergebrochen sein



Das Egypt-Air-Flugzeug, das im Mai mit 66 Menschen an Bord ins Mittelmeer gestürzt war, ist laut einem Zeitungsbericht nach einem Brand in der Luft zerbrochen.

Die Analyse der beiden Flugdatenschreiber sowie der Flugzeugtrümmer habe zu diesem Schluss geführt, sagten ägyptische Ermittler der Zeitung «New York Times» von Freitag. Es sei noch unklar, ob das Feuer an Bord wegen eines technischen Defekts oder einer kriminellen Tat ausbrach.

Eine ägyptische Untersuchungskommission hatte vergangenen Samstag mitgeteilt, eine Auswertung des Stimmenrekorders habe ergeben, dass die Besatzung damals ein «Feuer» konstatiert habe. Bereits Ende Juni hatten die Ermittler erklärt, dass der andere Flugschreiber einen Rauchalarm aufgezeichnet habe, bevor der Airbus A320 zwischen Kreta und der ägyptischen Küste ins Mittelmeer stürzte.

Bei dem Absturz auf dem Weg von Paris nach Kairo waren am 19. Mai alle 66 Menschen an Bord ums Leben gekommen, darunter 40 Ägypter und 15 Franzosen. Ein Anschlag wurde rasch ausgeschlossen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pikanter Trip von Boris Johnson: Reiste der Premier heimlich nach Italien?

Der britische Premier soll in der vergangenen Woche nach Perugia geflogen sein, behauptet eine italienische Zeitung. Die Regierung in London streitet den pikanten Trip ab. Doch es gibt weitere Hinweise.

Der britische Premierminister Boris Johnson steht im Verdacht, vergangene Woche heimlich nach Italien gereist zu sein. Das berichtet die italienische Zeitung «La Repubblica», die sich auf ein Statement des Flughafens Perugia in der Region Umbrien beruft. Ein Sprecher der britischen Regierung dementierte die Meldung in der «Repubblica».

Die angebliche Reise von Boris Johnson wurde zufällig bekannt: Der Flughafen Perugia hatte ein Statement veröffentlicht, um die Anreise des uruguayischen « FC …

Artikel lesen
Link zum Artikel