International
Mexiko

Bewaffnete erschiessen sechs Menschen auf einem Markt in Acapulco

Police and forensics secure the area where six people lie dead, two of them covered with cardboard at right, in Acapulco, Mexico, Wednesday, Jan. 4, 2017. According to a city government spokesman, uni ...
Polizei in Acapulco: Die Stadt gehört heute zu den gefährlichsten Mexikos. Bild: Bernandino Hernandez/AP/KEYSTONE

Bewaffnete erschiessen sechs Menschen auf einem Markt in Acapulco

05.01.2017, 03:4505.01.2017, 06:15
Mehr «International»

Bewaffnete Angreifer haben auf einem Markt im mexikanischen Acapulco sechs Menschen erschossen. Mindestens drei bewaffnete Männer tauchten am Mittwoch auf dem Markt des Urlaubsorts auf und schossen ohne Vorwarnung um sich, wie ein Behördensprecher berichtete.

Zwei Männer und zwei Frauen waren sofort tot, ein weiterer Mann und eine Frau erlagen ihren Verletzungen im Krankenhaus. Die Ermittler fanden vor Ort rund zwei Dutzend Pistolenkugeln.

Die Tat ereignete sich in einem der gefährlichsten Stadtviertel von Acapulco. Der einst glamouröse Badeort gehört heute zu den gewalttätigsten Städten Mexikos. Rivalisierende Banden kämpfen dort um die Kontrolle über den örtlichen Drogenmarkt.

Ganz Mexiko leidet seit Jahren unter einem extrem gewalttätigen Drogenkrieg. Zehntausende Menschen wurden dabei bereits getötet, auch Entführungen sind an der Tagesordnung. (cma/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Estlands Regierungschefin Kallas zurückgetreten

Estlands Ministerpräsidentin Kaja Kallas hat nach ihrer Nominierung als neue EU-Aussenbeauftragte ihren Rücktritt eingereicht. Die 47-jährige Liberale überreichte in Tallinn ihr Demissionsgesuch an Staatspräsident Alar Karis.

Zur Story