DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
North Korean leader Kim Jong Un looks at the production of acrylic paints during a visit to the Sunchon Chemical Complex in this undated photo released by North Korea's Korean Central News Agency (KCNA) in Pyongyang on August 13, 2016. KCNA/ via REUTERS  ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. EDITORIAL USE ONLY. REUTERS IS UNABLE TO INDEPENDENTLY VERIFY THIS IMAGE. NO THIRD PARTY SALES. SOUTH KOREA OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN SOUTH KOREA.

Besuch vom Führer: Kim Jong Un besucht eine Fabrik in Nordkorea. Bild: KCNA/REUTERS

Kim lässt aus dem Wasser feuern: Nordkorea schiesst eine Rakete aus U-Boot ab



Dieser Versuch war erfolgreicher: Nordkoreas Armee hat am Mittwoch trotz UNO-Verbot erneut eine balistische Rakete von einem U-Boot abgefeuert, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet. Das Geschoss sei im Hafen von Sinpo im Nordosten des Landes gestartet worden und rund 500 Kilometer weit geflogen, bevor es im Meer niederging.

Bereits im vergangenen Monat hatte das von Kim Jong Un regierte kommunistische Reich einen Versuch unternommen, eine Rakete von einem U-Boot aus abzuschiessen. Diese kam allerdings laut der südkoreanischen Militärführung nur 30 Kilometer weit, bevor sie in zwei oder drei Teile zerbrach.

epa05506570 American soldiers and vehicles prepare to participate in the Ulchi Freedom Guardian (UFG) joint military exercise near the inter-Korean border in Paju, north of Seoul, South Korea, 22 August 2016. The exercise, designed to maintain the USA and South Korean combined forces' readiness against North Korea's potential provocations, involves some 75,000 troops, including 25,000 troops from the USA.  EPA/YONHAP SOUTH KOREA OUT

Die gemeinsame Militärübung von US- und südkoreanischen Soldaten ist Nordkorea ein Dorn im Auge. Bild: EPA/YONHAP

Anfang der Woche hatte Nordkorea zu Beginn eines alljährlichen Militärmanövers der USA und Südkoreas mit einem atomaren Erstschlag gedroht. Nordkoreas Volksarmee unterstellte beiden Ländern am Montag, einen Atomkrieg auf der Halbinsel vorzubereiten. Sollte es die geringsten Anzeichen einer Aggression geben, werde Nordkorea «die Hochburg der Provokation durch einen Erstschlag in koreanischem Stil in einen Haufen Asche verwandeln», wurde ein Armeesprecher von den Staatsmedien zitiert.

Die USA und Südkorea bestreiten die üblichen Vorwürfe des wegen seines Atomprogramms international isolierten Regimes in Pjöngjang, mit ihren Militärübungen einen Angriff vorzubereiten. Nordkorea sei über den Beginn des jetzigen Manövers informiert worden, teilten die US-Streitkräfte Korea in Südkorea wie üblich mit.

Nordkorea hat in den vergangenen Monaten zahlreiche Raketentests unternommen, darunter befanden sich auch Mittelstreckenraketen. Dem Land sind Raketenstarts unter Verwendung ballistischer Raketentechnik per UNO-Resolutionen untersagt. (kad/sda/dpa)

Kim Jong Un

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nordkorea feuert zwei Kurzstreckenraketen ins Meer – und «bedroht den Frieden»

Wenige Tage nach dem Test mutmasslicher Marschflugkörper hat Nordkorea erstmals seit Amtsantritt von US-Präsident Joe Biden auch wieder ballistische Raketen abgefeuert. UN-Resolutionen verbieten dem Land die Erprobung solcher Raketen, die je nach Bauart auch einen Atomsprengkopf befördern können.

Zwei Kurzstreckenraketen seien am Donnerstagmorgen (Ortszeit) im Abstand von knapp 20 Minuten im Kreis Hamju im Osten Nordkoreas gestartet worden und 450 Kilometer weit in Richtung offenes Meer …

Artikel lesen
Link zum Artikel