International
Österreich

Erdbebenserie in Tirol – kleine Schäden nach Stoss mit Stärke 3,8

Erdbebenserie in Tirol – kleine Schäden nach Stoss mit Stärke 3,8

23.01.2024, 11:5923.01.2024, 17:44
Mehr «International»

Ein Erdbeben der Stärke 3,8 hat am Dienstag im österreichischen Bundesland Tirol leichte Schäden verursacht. Das Epizentrum lag in der Nähe des Pillersees bei St. Johann.

Laut der staatlichen Behörde GeoSphere Austria war es die bislang stärkste Erschütterung in einer Serie von kleinen Beben, die dieses Gebiet nahe der Grenze zum süddeutschen Land Bayern seit Anfang Januar erschüttert.

Am Dienstagmorgen gingen Dutzende Meldungen über Haarrisse an Wänden und über vereinzelte Schäden am Putz von Gebäuden ein, wie GeoSphere-Austria-Seismologin Christiane Freudenthaler der Nachrichtenagentur DPA sagte. In der aktuellen Erdbebenserie seien bislang 55 Stösse lokalisiert worden. Nur ein Teil davon sei für die Bevölkerung spürbar gewesen, sagte die Expertin.

Erdbebenserien sind in Tirol nicht ungewöhnlich. Ob es noch zu weiteren Beben kommen werde, könne nicht prognostiziert werden, sagte Freudenthaler. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Medizinischer Eingriff: US-Minister Austin gibt Geschäfte zeitweise ab

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin übergibt seine Amtsgeschäfte wegen eines medizinischen Eingriffs vorübergehend an seine Stellvertreterin Kathleen Hicks. Das teilte das Pentagon am Freitag in Washington mit. Den Angaben zufolge handelt es sich um eine geplante und «minimalinvasive, nicht-chirurgische» Prozedur an Austins Blase. Sie hat demnach nichts mit der Krebsdiagnose des 70-jährigen Ministers zu tun. Das Weisse Haus und der US-Kongress seien über den Vorgang informiert worden, hiess es in der Mitteilung. Nach dem Eingriff werde das Ministerium erneut informieren.

Zur Story