International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nadja Regin, Bond-Girl aus «Goldfinger», mit 87 Jahren gestorben

Trauer um die ehemalige Geliebte von 007: Das ehemalige Bond-Girl Bonita ist tot. Nadja Regin ist im Alter von 87 Jahren gestorben.



Ein Artikel von

T-Online

Sie war gleich zwei Mal in einem Bond-Film zu sehen. 1963 spielte Nadja Regin in «Liebesgrüsse aus Moskau» an der Seite von Sean Connery. Damals verkörperte sie die Freundin von Kerim.

Ein Jahr später wirkte die damals 33-Jährige auch in «Goldfinger» mit – wieder an der Seite von Sean Connery. Dieses Mal spielte Nadja Regin das Bond-Girl Bonita. Jetzt, 55 Jahre später, ist die jugoslawische Schauspielerin tot. Das teilte der offizielle Twitter-Account von James Bond mit. 

«Es tut uns sehr leid zu hören, dass Nadja Regin im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Nadja spielte in zwei Bond-Filmen, 'Liebesgrüsse aus Moskau' und 'Goldfinger'. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und ihren Freunden in dieser traurigen Zeit», heisst es in dem Statement. 

Erst vor wenigen Tagen war auch auch Tania Mallet gestorben. Die Schauspielerin war ebenfalls in «Goldfinger» zu sehen. Die Britin wurde 77 Jahre alt. 

(rix/t-online.de)

Die wichtigsten Bond-Autos von damals bis heute

Zum Verwechseln ähnlich

Play Icon

Alles zu James Bond

Kannst du dich als Bond-Bösewicht im Quiz durchbeissen?

Link zum Artikel

Von 1962 bis heute: Das sind die Bond-Girls

Link zum Artikel

Die wichtigsten Bond-Autos von damals bis heute

Link zum Artikel

Autos Schrott, Mann Gott: 13 extrem nützliche Anmerkungen zum neuen Bond «Spectre»

Link zum Artikel

Der Mann, der für Blofeld einen Vulkan baute: Ken Adams Visionen machten aus Bond-Filmen Sensationen

Link zum Artikel

Diese Bond-Filme wurden im Schweizer Fernsehen seit 1.1.1987 am meisten gezeigt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bruno Ganz war Engel, Hitler, Alpöhi und Romys wilder Lover. Ein Nachruf

Bruno Ganz (1941 – 2019) ist in der Nacht auf Samstag seinem Krebsleiden erlegen. Die Schweiz verliert mit ihm ihren grössten Schauspiel-Star.

Bruno Ganz sagte einmal: «Heimat ist der Ort, an dem ich meine Kindheit verbracht habe.» Heimat sei «an einem Stadtrand von Zürich». In Seebach. Der Vater arbeitete in der Maag, die damals keine Eventhalle, sondern eine Zahnradfabrik war, die Mutter war aus Italien «zu Fuss über die Alpen» in die Schweiz eingewandert, wo sie nach einer Arbeit als Hausangestellte suchte. Ein Theater hätten die beiden erst von innen gesehen, als Sohn Bruno selbst auf der Bühne stand.

Und dann ist er auch schon …

Artikel lesen
Link zum Artikel