International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bond-Girl Tania Mallet im Alter von 77 Jahren gestorben



Tania Mallet (links), hier zusammen mit Eunice Gayson (Mitte) und Britt Ekland (rechts) posieren im September 2012 in London. Mallet, die im James-Bond-Film

Tania Mallet Bild: AP Invision

Die britische Schauspielerin Tania Mallet, die im James-Bond-Film «Goldfinger» die Geliebte des Geheimagenten spielte, ist tot. Die Cousine von Oscar-Preisträgerin Helen Mirren wurde 77 Jahre alt.

Die Britin war in den 1960er Jahren ein gefragtes Model und bemühte sich ohne Erfolg bereits um eine Rolle in der Bond-Episode «Vom Russia with Love». Jahre später spielte sie in «Goldfinger» (1964) an der Seite von Sean Connery Tilly Masterson, die sich in 007 verliebt und dann ermordet wird. Es blieb ihre einzige Filmrolle. (aeg/sda/dpa)

Die wichtigsten Bond-Autos von damals bis heute

Zum Verwechseln ähnlich

Play Icon

Alles zu James Bond

Kannst du dich als Bond-Bösewicht im Quiz durchbeissen?

Link zum Artikel

Von 1962 bis heute: Das sind die Bond-Girls

Link zum Artikel

Die wichtigsten Bond-Autos von damals bis heute

Link zum Artikel

Autos Schrott, Mann Gott: 13 extrem nützliche Anmerkungen zum neuen Bond «Spectre»

Link zum Artikel

Der Mann, der für Blofeld einen Vulkan baute: Ken Adams Visionen machten aus Bond-Filmen Sensationen

Link zum Artikel

Diese Bond-Filme wurden im Schweizer Fernsehen seit 1.1.1987 am meisten gezeigt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen

Was Kate Winslet Freches tat, als sie von der Nacktszene in «Titanic» erfuhr

Heute gibt's ein fesches kleines Anekdötchen vom «Titanic»-Set. 22 Jahre ist es her, dass wir alle weinend im Kino sassen und dabei zusahen, wie Rose ihren Jack an den dunklen, eisig kalten Nordatlantik verlor.

Und wir alle erinnern uns an die Mutter aller Szenen.

Nein, nicht die.

Die andere. Die noch nacktere.

Nachdem nämlich Kate Winslet besagte Szene gelesen hatte und wusste, dass sie in diesem unsagbar teuren Film vollends enthüllt vor Leonardo DiCaprio wird herumliegen müssen, beschloss …

Artikel lesen
Link zum Artikel