DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Russische Botschaft twittert Bild von Chemie-Waffen in Syrienkrieg – aus einem Computerspiel

13.05.2016, 12:1813.05.2016, 16:05

Die russische Botschaft in London hat es wieder getan: «Extremisten bei Aleppo nehmen Lieferung von mehreren LKW-Ladungen chemischer Waffen entgegen», twittern die Diplomaten.

Wen das dazugehörige Bild stutzig macht, der hat Recht: Es handelt sich um einen Screenshot aus dem Computerspiel Command and Conquer: Generals. In winzigen Buchstaben steht am unteren rechten Rand: «Das Bild dient nur der Illustration».

Das Internet reagierte prompt:

Kurz zuvor hatte die russische Botschaft in London eine Stellungnahme ihres Chefs Alexander Wladimirowitsch Jakowenko zum Jahrestag des Siegs über Nazi-Deutschland getwittert, ebenfalls mit einem verdächtigen Bild:

Hier fehlt der Disclaimer, das Bild sei nur eine Illustration. Es handelt sich um einen Screenshot aus Dead Snow. (kri)

Update: In einer früheren Version stand fälschlicherweise, dass es sich beim Nazi-Bild um einen Screenshot aus Return to Castle Wolfenstein handelt. Mehrere Leser haben darauf hingewiesen, dass er vielmehr aus Dead Snow stammt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Videos, die zeigen, wie dreist in Russland die Wahlen gefälscht werden

In Russland wurde von Freitag bis Sonntag das Parlament neu gewählt: Putins Partei Geeintes Russland wird erneut als klarer Sieger in die Staatsduma einziehen. Dieses Ergebnis kommt nicht überraschend, denn bereits im Vorfeld der Wahlen wurde Wahlbetrug befürchtet – zum ersten Mal seit 1993 waren keine OSZE-Wahlbeobachter bei russischen Wahlen zugelassen.

Auch die einzige unabhängige russische Wahlbeobachter-Organisation wurde im Vorfeld der Wahlen zu einem «ausländischen Agenten» erklärt …

Artikel lesen
Link zum Artikel