DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Südafrikas Ex-Präsident Zuma aus Haftzelle ins Krankenhaus verlegt

06.08.2021, 09:13
Jacob Zuma
Jacob Zuma
Bild: keystone

Südafrikas ehemaliger Präsident Jacob Zuma ist aus Gesundheitsgründen aus dem Gefängnis in ein Krankenhaus verlegt worden. Das teilte das zuständige Ministerium am Freitag in Johannesburg mit.

Eine Routine-Untersuchung durch Militärärzte habe die Verlegung notwendig gemacht, hiess es ohne weitere Angaben. Der 79-Jährige verbüsst seit Anfang Juli eine 15-monatige Haftstrafe wegen Missachtung der Justiz.

Wegen Korruptionsvorwürfen aus seiner Amtszeit (2009-2018) soll sich Zuma vor einer Untersuchungskommission verantworten. Mehreren Vorladungen war er jedoch nicht gefolgt, was dann die Haftstrafe zur Folge hatte. Seine Inhaftierung führte zu Protesten von Anhängern. Dabei kamen nach offiziellen Angaben mindestens 337 Menschen ums Leben. Seit der Mobilisierung von 25 000 Soldaten hat sich die Sicherheitslage stabilisiert.

Der jetzige Präsident Cyril Ramaphosa hatte am Vorabend auch als Konsequenz aus den Ausschreitungen seine Regierung neu geordnet und eine Untersuchungskommission angekündigt. Das Staatssicherheitsministerium wird künftig direkt dem Präsidialamt zugeordnet. Auch das Verteidigungsministerium wird neu besetzt. Zudem gab es Wechsel in anderen Ressorts wie Finanzen und Gesundheit.

Zuma werden in einem anderen Verfahren Korruption, Geldwäsche sowie Betrug im Zusammenhang mit einem Rüstungsgeschäft vor seiner Amtszeit als Präsident vorgeworfen. Ihm drohen bis zu 25 Jahre Haft. Seine Anwälte hatten zuletzt eine dreiwöchige Verschiebung des Verfahrens bis zum 10. August erreicht. Zuma bestreitet die Vorwürfe. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Atemberaubende Hotels dieser Welt: Das Lion Sands in Südafrika

1 / 12
Atemberaubende Hotels dieser Welt: Das Lion Sands in Südafrika
quelle: lion sands / dook
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kapstadt im Rauch – mehrere historische Gebäude bei Grossbrand zerstört

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Noch immer verhungern Menschen weltweit – und Corona hat es schlimmer gemacht

In Madagaskar, Äthiopien oder Jemen verhungern Menschen. Am Ernährungsgipfel vom Donnerstag sucht die UNO Lösungen. Und stützt sich dabei auch auf die Vorschläge des Schweizer Agrarexperten Urs Niggli.

Es waren Bilder, von denen wir hofften, sie nie mehr sehen zu müssen: Kinder, die dem Hungertod nahe sind, steckendürre Arme, buchstäblich fast nur noch Haut und Knochen. Doch zehn Jahre nach der grossen Hungersnot am Horn von Afrika erreichen uns wieder ähnliche Fotos aus diesem Kontinent. Noch immer verhungern Menschen.

Aktuell trifft es die Bewohnerinnen und Bewohner des südlichen Madagaskars besonders hart. Wegen der schlimmsten Dürre seit vierzig Jahren mangelt es dort über einer Million …

Artikel lesen
Link zum Artikel