DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Meilenstein für die Demokratie: In Myanmar tagt zum ersten Mal ein frei gewähltes Parlament



Knapp drei Monate nach dem grossen Wahlsieg von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi hat am Montag erstmals das neue Parlament von Myanmar getagt. Es war das erste Mal seit mehr als 55 Jahren, dass ein frei gewähltes Parlament in dem Land zusammentrat.

Die 70-Jährige Suu Kyi hatte mit ihrer Nationalliga für Demokratie (NLD) bei den Wahlen im November die absolute Mehrheit in beiden Kammern errungen. Das Unterhaus wählte als erstes den Abgeordneten Win Myint (NLD) in das Amt des Parlamentspräsidenten. Suu Kyi wird in den kommenden Wochen die Regierung bilden, die Ende März antritt.

Suu Kyi erschien zu der Sitzung am Montag im pinkfarbenen Rock und Bluse und stach damit zwischen den nach strenger Kleiderordnung überwiegend beige gekleideten Abgeordneten hervor. (wst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA und EU planen Tech-Allianz gegen China – mit Folgen für die Schweiz

US-Präsident Joe Biden hat grosse Pläne für seine Europareise. Er will mit der EU einen Handels- und Technologie-Deal vereinbaren und ein Gegengewicht zu China bilden. Das könnte die Schweiz in Zugzwang bringen.

Die Schweiz sonnt sich gerade im Gipfel-Glanz. Mit Genf als Austragungsort des Treffens zwischen US-Präsident Joe Biden und dem russischen Staatschef Wladimir Putin am nächsten Mittwoch ist ihr ein diplomatischer Coup gelungen. Vieles aber ist nach wie vor unklar, etwa wie lange die Begegnung in der Villa «La Grange» dauern wird.

Biden wird am Dienstag anreisen und Bundespräsident Guy Parmelin sowie Aussenminister Ignazio Cassis treffen. Putins Pläne sind nicht im Detail bekannt. Die Rolle der …

Artikel lesen
Link zum Artikel