DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ausflugsboot «Iwolga»

Das Ausflugsboot «Iwolga».
Bild: © fishing.odessa.ua

Ausflugsboot gekentert: Schiffsunglück vor ukrainischer Stadt Odessa fordert 16 Tote



Bei einem Schiffsunglück vor der ukrainischen Schwarzmeerstadt Odessa haben nach Behördenangaben mindestens zwölf Menschen den Tod gefunden. Das Ausflugsboot «Iwolga» mit insgesamt 36 Menschen an Bord kenterte etwa einen Kilometer vor der Küste. Die Newsseite rt.com meldete unter Berufung auf das ukrainische Innenministerium sogar 16 Tote. 

Retter hätten 23 Überlebende aus dem Wasser geborgen, teilte die Verwaltung der Hafenstadt am Samstag örtlichen Medien zufolge mit. Nach einem Passagier wurde am Abend noch gesucht.

Als Grund für die Tragödie nannte Behördensprecher Wladimir Schmak einen Sturm. Das Schiff soll demnach keine Rettungswesten an Bord gehabt haben. Regierungschef Arseni Jazenjuk beauftragte eine Sonderkommission mit der Untersuchung des Unfalls. Von den Überlebenden seien 18 in ein Spital gebracht worden, hiess es.

Die «Iwolga» hatte am Mittag einen nahen Privathafen verlassen. Bei der Rückkehr kenterte das Schiff dann. Die Millionenstadt ist der wichtigste Hafen der Ex-Sowjetrepublik Ukraine. (sda/dpa)

abspielen

Menschen werden aus einem Hilfsboot geborgen.  
YouTube/max TV

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Rettet unsere Seeleute»: Zeit für U-Boot-Bergung vor Bali drängt

Wettlauf gegen die Zeit vor der Küste von Bali: Indonesien hat die Suche nach dem seit Mittwoch vermissten Militär-U-Boot mit 53 Seeleuten an Bord intensiviert.

Experten glauben, dass die Besatzung nur noch bis zum frühen Samstagmorgen genügend Sauerstoff hat. «Rettet unsere Seeleute», titelte die Zeitung «Jakarta Post» am Freitag. Die Uhr ticke.

«Jede Sekunde zählt in dieser Rettungsoperation», so das Blatt. Der Kontakt zu der Ende der 1970er Jahre in Deutschland gebauten «KRI Nanggala-402» …

Artikel lesen
Link zum Artikel